Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 08.09.2013

Unterstützung der Polizei nach tödlichem Verkehrsunfall
Nächtlicher Einsatz auf der Autobahn A 3

Der Löschzug Ittenbach der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter hat die Dokumentationsarbeiten der Polizei nach einem tödlichen Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3 am Samstagabend unterstützt. 12 Wehrleute unter Leitung von Brandoberinspektor Michael Klingmüller leuchteten die Unfallstelle aus und unterstützten bei der Betreuung von Verkehrsteilnehmern. Im weiteren Einsatzverlauf wurde die Feuerwehr durch eine Beleuchtungseinheit des THW Bornheim abgelöst.

Pressemeldung der Polizei Köln

POL-K: 130908-1-BAB / K Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 3

08.09.2013 | 12:50 Uhr

Köln (ots) - Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Am späten Samstagabend (7. September) ist ein Mann auf der Bundesautobahn 3 Höhe Siebengebirge von einem Reisebus erfasst und tödlich verletzt worden.

Nach bisherigen Ermittlungen hielt sich der später Verunfallte mit einer Reisegruppe auf dem Rastplatz Logebachtal in Richtung Frankfurt auf. Aus bisher ungeklärten Gründen entfernte sich der Mann gegen 22.15 Uhr zu Fuß von der Gruppe in Richtung Beschleunigungsstreifen und trat anschließend auf die Fahrbahn. Hier wurde er von einem Reisebus erfasst. Der Mann wurde von weiteren nachfolgenden Fahrzeugen überrollt.

Die Experten des Verkehrsunfallaufnahmeteams wurden zur Unfallstelle entsandt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn Frankfurt ab dem AK Bonn/Siegburg sowie die Anschlussstelle Siebengebirge komplett gesperrt werden. Die längste Staulänge betrug 15 Kilometer. (dr)  




Einsatz auf der Autobahn A 3 in der Nacht zu Sonntag