Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 12.06.2013

LKW-Zugmaschine brennt auf Autobahn A 3
Feuerwehr mit 30 Einsatzkräften vor Ort

Eine brennende LKW-Zugmaschine auf der Autobahn A 3 hat am Mittwochmorgen die Freiwillige Feuerwehr Königswinter alarmiert. Mit Wasser und Schaum bekämpften die 30 Wehrleute den Brand auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt wenige hundert Meter vor der Anschlussstelle Bad Honnnef/ Linz. Durch Lösch- und Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen. 

Um 7.57 Uhr wurde die Feuerwehr Königswinter am Mittwochmorgen zu dem LKW-Brand auf der Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine LKW-Zugmaschine bereits auf dem Standstreifen in Vollbrand. Der Fahrer hatte das Fahrzeug rechtzeitig unverletzt verlassen können. Unter Atemschutz wurden 2 C-Rohre und später ein Schaumrohr zur Brandbekämpfung vorgenommen. Der Totalverlust der Zugmaschine konnte nicht mehr verhindert werden. An die Zugmaschine angekoppelt war ein Sattelauflieger, der mit 2 leeren Groß-Kabeltrommeln beladen war. Eine Ausbreitung hierauf konnte verhindert werden. Während der Löscharbeiten erfolgte auf Grund der Rauchentwicklung eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Frankfurt. Aktuell ist der rechte Fahrstreifen gesperrt, da ein Spezialbergungsunternehmen mit dem Abtransport der ausgebrannten Zugmaschine und des Sattelaufliegers beauftragt ist. 

Im Einsatz befanden sich 30 Wehrleute der Löschzüge Ittenbach, Oelberg und Uthweiler unter Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Bungarz.

Zur Höhe des Sachschadens, der Brandursache und den entstandenen Verkehrsbehinderungen verweisen wir an die Pressestelle der Polizei Köln. 




LKW-Brand auf der Autobahn A 3 am Mittwochmorgen


3 Einheiten waren mit 30 Kräften vor Ort Fotos: Torsten Weiler, Lz. Uthweiler


Nachloscharbeiten am Fahrzeug Foto: Markus Strauch, Lz. Uthweiler


Das Feuer ist gelöscht Foto: Markus Strauch, Lz. Uthweiler