Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 22.09.2012

Unbewohntes Haus brennt in Königswinter-Vinxel
Bei Eintreffen der Feuerwehr steht Haus bereits in Vollbrand


Ein in Fertigbauweise errichtetes Wohnhaus ist am frühen Samstagmorgen in Königswinter-Vinxel in Brand geraten. 70 Wehrleute aus Königswinter und Bonn bekämpften das Feuer in dem unbewohnten Haus. Auf Grund des bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits fortgeschrittenen Brandes konnte ein Totalverlust nicht mehr verhindert werden. 

Um 5.08 Uhr am Samstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Königswinter, unterstützt von der Löscheinheit Bonn-Holtorf, zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in der Straße Alter Heeresweg im Ortsteil Vinxel alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus Bockeroth und Oberdollendorf standen große Teile des freistehend errichteten Wohnhauses bereits in Vollbrand. Daraufhin wurden weitere Löscheinheiten zur Unterstützung angefordert. Frühzeitig lagen Informationen vor, dass das Gebäude bereits seit Frühjahr 2012 unbewohnt war. So konnten die Maßnahmen auf die Brandbekämpfung konzentriert werden. Bei dem Gebäude handelte es sich um ein älteres in Fertigbauweise errichtetes Einfamilienhaus. Das Feuer konnte sich konstruktionsbedingt schnell auf das gesamte Gebäude ausdehnen. Auf Grund akuter Einsturzgefahr erfolgten die umfangreichen Löscharbeiten von der Vorder- und Rückseite nur noch von außen. Zeitweise wurden aus 5 Rohren bis zu 1600 Liter in der Minute abgegeben. Im Einsatz befand sich auch die Drehleiter des Löschzugs Altstadt, von der ebenfalls Löscharbeiten durchgeführt wurden. Das zeigte schnell Erfolg, so dass bereits gegen 6.30 Uhr die ersten Löscheinheiten wieder zu ihren Standorten zurückkehren konnten. Bei der Arbeit der Brandschützer waren zum Schutz vor dem Rauch rund 20 Wehrleute unter Atemschutz tätig. Vom Siegburger Kreisfeuerwehrhaus wurden nach Vinxel Austauschgeräte transportiert. Die Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten stellten sich in dem Fertighaus als sehr aufwändig dar. So mussten Teile der Außenmauer und des Dachstuhls eingerissen werden, um an Brandnester zu gelangen. Hier half die Wärmebildkamera zur Lokalisierung. Erst gegen 13 Uhr am Samstagmittag konnten die letzten Kräfte der Löschgruppe Bockeroth die Einsatzstelle verlassen. 

Im Einsatz befanden sich 70 Kräfte der Löscheinheiten Bockeroth, Nieder- und Oberdollendorf, Oelberg, Altstadt und Bonn-Holtorf unter Leitung von Hauptbrandmeister Jürgen Rietmann. Kreisbrandmeister Walter Jonas und Stadtbrandinspektor Michael Bungarz unterstützten die Einsatzleitung. Zur Betreuung der Einsatzkräfte war auch ein Fahrzeug des städtischen Rettungsdienstes vor Ort. 

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens verweisen wir an die Polizei Bonn.

 




Fortgeschrittener Brandverlauf bei Eintreffen der Feuerwehr


Ansicht von der Gartenseite des Objekts


Die Löschmaßnahmen zeigen Wirkung


Von zwei Seiten gehen Kräfte vor


Löscharbeiten erfolgen nur noch von außen


Die Drehleiter Altstadt wird für Löscharbeiten und zur Ausleuchtung eingesetzt


Die Maßnahmen erfolgen sowohl von der Straße Alter Heeresweg als auch von der Vinxeler Straße (Bild) aus


Erdgeschoss und Dachstuhl werden bei dem Feuer zerstört


Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau


Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau


Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau


Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau