Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 05.07.2012

Gewitter sorgt für 10 Feuerwehreinsätze in Königswinter

Erstmalig wird das neue Lagezentrum personell besetzt

Ein lokal sehr eng begrenzter Gewitterregen hat am Donnerstagmittag rund um Königswinter-Stieldorf für 10 Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Mehrere Keller standen unter Wasser, in anderen Bereichen wurden Gullydeckel auf die Straße gespült. Größere Schäden wurden nicht bekannt. Erstmals wurde das im neuen Feuerwehrhaus Oberdollendorf eingerichtete Lagezentrum personell besetzt. 

Um 13.16 Uhr hatte der Deutsche Wetterdienst am Donnerstagmittag eine Unwetterwarnung. vor Starkregen veröffentlicht, nur eine Minute später wurde die Freiwillige Feuerwehr Königswinter zum ersten unwetterbedingten Einsatz alarmiert. 30 Wehrleute der Einheiten Bockeroth und Oelberg rückten innerhalb einer Stunde zu 10 Einsatzstellen in den Bereichen Stieldorf, Oelinghoven, Bockeroth und Rauschendorf aus. Vielfach war Wasser in Hauskeller eingedrungen. Hier konnte mittels Wassersauger schnell Hilfe geleistet werden. In anderen Fällen mussten aufgespülte Gullydeckel wieder eingesetzt werden. Erstmals wurde das insbesondere für Unwettereinsätze eingerichtete Lagezentrum im neuen Feuerwehrhaus Oberdollendorf personell besetzt und erlebte damit seine Taufe. Insgesamt kann von einem recht glimpflichen Verlauf des lokal eng begrenzten Gewitterregens aus Sicht der Feuerwehr Königswinter gesprochen werden. Zum Vergleich: Vor genau 13 Monaten wurden nach einem schweren Unwetter am Sonntag 5.Juni 2011 und in den folgenden Tagen über 200 Einsatzstellen im Stadtgebiet Königswinter registriert.