Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Mitteilung vom 29.09.2011

Unterstützung für den Rettungsdienst in Sassenberg

Die Löschgruppe Eudenbach unterstützte den Rettungsdienst in Königswinter-Sassenberg, nach dem in einem Schulbus Pfefferspray versprüht worden war.

 

Pressemeldung Polizei Bonn

Pfefferspray im Schulbus – 14 verletzte Kinder und Jugendliche

29.09.2011, 14:00 | Königswinter

Zwei 17-Jährige waren in Streit geraten

Als heute Morgen (29.9.11, 07:30 Uhr) der Streit zwischen zwei 17-jährigen in einem Schulbus in Königswinter Sassenberg eskalierte, setzte einer der beiden nach bisherigem Ermittlungsstand zu seiner Verteidigung Pfefferspray ein.
Dadurch wurden mehrere Kinder und Jugendliche aus dem Bus in Mitleidenschaft gezogen. Eine Weiterfahrt war nicht mehr möglich. 15 Kinder und Jugendliche mussten wegen Beschwerden an Augen und Atemwegen mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden.
Ob auch jemand stationär dort bleiben musste, ist nicht bekannt.
Einer der beiden 17-Jährigen wurde im Polizeipräsidium zum Sachverhalt vernommen und erkennungsdienstlich behandelt. Der andere muss später zur Polizei kommen, er war ebenfalls in einem Krankenhaus zur Behandlung.

Das Pfefferspray wurde sichergestellt, eine Anzeige wegen Körperverletzung gefertigt.

Polizeipräsidium Bonn
Präsidialbüro/Pressestelle
53227 Bonn, Königswinterer Str. 500

Tel: 0228 / 15-1025
Fax: 0228 / 15-1202
pressestelle.bonn@polizei.nrw.de




Unterstützung des Rettungsdienstes Foto:Ralf Klodt, Bonner Rundschau