Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 28.11.2010

Winterwetter sorgt für ersten Einsatz
Feuerwehr bittet Hydranten schnee- und eisfrei zu halten

Einen ersten Einsatz im Zusammenhang mit dem derzeitigen Winterwetter verzeichnete die Freiwillige Feuerwehr Königswinter am frühen Samstagmorgen. Eine zu einem Notfall in Thomasberg gerufene Rettungswagenbesatzung musste unterstützt werden, da der Rettungswagen auf einer steilen und glatten Anliegerstraße nicht mehr vor und zurückkam. In Zusammenhang mit den auf für die kommenden Tage angekündigten Wetter bittet die Feuerwehr alle Bürgerinnen und Bürger, auch die Löschwasserhydranten Schnee- und eisfrei zu halten. Wertvolle Minuten können über Leben und Tod entscheiden.

Der Löschzug Ittenbach der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter wurde am Samstagmorgen gegen 5.47 Uhr zum Engelbertsweg in Thomasberg gerufen. Ein Rettungswagen kam auf der steilen Anliegerstraße auf Grund der Eisglätte nicht mehr vor und zurück. Während der Rettungsdienst bei dem Notfall die Patientin zunächst in ihrem Haus behandelte, sorgten die Feuerwehrkräfte gemeinsam mit dem Baubetriebshof der Stadtbetriebe dafür, dass der Abtransport möglich war. So wurde Streusalz vor dem Rettungswagen aufgebracht. Auch unterstützten die 14 Feuerwehrkräfte unter Leitung von Oberbrandmeister Ralf Pütz den Transport auf der glatten Straße zwischen Wohnung und Fahrzeug.

Schnee und Glätte werden nach den Vorhersagen der Meteorologen die Feuerwehr auch in den nächsten Tagen bei ihren Einsätzen begleiten. Daher möchten wir darum bitten, dass die für die Löschwasserentnahme dienenden Hydranten von Schnee und Eis freigehalten werden. Diese werden durch 25 cm x 20 cm große weiße Schilder mit rotem Rand kenntlich gemacht. Hinter dem "H" für Hydrant ist der Wasserrohrdurchmesser (in Millimetern) und darunter die Entfernung des Hydranten vom Hydrantenhinweisschild (in Metern) angegeben Zwar führen alle Löschfahrzeuge in Königswinter auch Wasser mit, das jedoch bei einem Feuereinsatz nur zur Überbrückung dient, bis die Versorgung aus dem Hydranten sichergestellt ist. Liegt nun eine Schneedecke auf dem im Boden eingelassenen Hydranten, so verzögern sich die Maßnahmen.

Auf das derzeitige Winterwetter ist die Freiwillige Feuerwehr Königswinter gut vorbereitet. So verfügen die Löschfahrzeuge über fest angebaute Schleuderketten als Anfahrthilfe und zusätzlich sind auch Schneeketten vorhanden. Auch Tausalz ist verladen, um Glätte zu bekämpfen. Der Baubetriebshof der Stadtbetriebe kann von der Feuerwehr rund um die Uhr gerufen werden, wenn Löschwasser die Glättesituation an den Einsatzstellen verschärft.




Baubetriebshof, Feuerwehr und Rettungsdienst im winterlichen Einsatz


Die Hydranten sollten schnee- und eisfrei gehalten werden


Diese Hinweisschilder weisen den Weg zum Hydranten