Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 09.10.2002

Großaufgebot von Rettungskräften am Königswinterer Rheinufer
Fahrgäste eines holländischen Schiffes klagen über Symptome einer Lebensmittelvergiftung

18 ältere Passagiere eines holländischen Ausflugschiffes klagten am Mittwoch über Symptome einer Lebensmittelvergiftung. Acht Menschen wurden daraufhin vorsorglich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Königswinter verbracht.

Bei diesem primären Einsatz des Rettungsdienstes in Verbindung mit Stadt -und Kreisverwaltung wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Königswinter hinzugezogen. Einsatzkräfte des Löschzuges Altstadt und der Löschgruppe Oberdollendorf unterstützten die organisatorischen Maßnahmen durch Bereitstellung umfangreicher Kommunikationsmittel. Eingesetzt war hier der Einsatzleitwagen aus Oberdollendorf sowie das Kommandofahrzeug des Wehrführers, Brandinspektor Michael Bungarz. Die Feuerwehrkräfte konnten nach Einleitung der Transportmaßnahmen gegen 17 Uhr die Königswinterer Rheinallee verlassen.




Von diesem Schiff stammten die Patienten.


Rettungsdienstfahrzeuge aus Königswinter in der Nähe des Schiffanliegers


Die Rheinallee wurde für bereitstehende Rettungsfahrzeuge von der Polizei gesperrt.