Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 04.11.2010

PKW kommt auf Autobahn A 3 von Fahrbahn ab
Feuerwehr unterstützt Rettungsarbeiten

Bei einem PKW-Unfall auf der Autobahn A 3 in Höhe Königswinter-Sonderbusch sind in der Nacht zu Donnerstag 2 Personen schwer und 2 leicht verletzt worden. Der Wagen kam von der Autobahn in Fahrtrichtung Köln ab blieb erst nach mehrfachem Überschlag auf einem Feld stehen. Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter unterstützte die Rettungsarbeiten und leuchtete die Einsatzstelle aus.

Um 1.39 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu dem Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Köln alarmiert. In Höhe Königswinter-Sonderbusch war ein mit 4 Personen besetzter PKW rechts von der Fahrbahn abgekommen. Bei Eintreffen der Feuerwehr lag der PKW von der Autobahn aus nicht erkennbar in einem Feld. Alle Fahrzeuginsassen hatten den Unfallwagen bereits verlassen. Die Feuerwehrleute unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung und dem späteren Transport über die steile Böschung hinweg zu den bereitstehenden Rettungsfahrzeugen. Gleichzeitig wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt. Mit Spezialbindemittel fingen die Einsatzkräfte ausgelaufene Betriebsmittel auf. Im Einsatz befanden sich gemeinsam mit Rettungsdienstkräften aus Königswinter und Sankt Augustin 16 Wehrleute des Löschzugs Ittenbach unter Leitung von Hauptbrandmeister Michael Klingmüller. Unterstützung durch den ebenfalls alarmierten Löschzug Uthweiler war nicht mehr notwendig.




Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet


Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst


Das Fahrzeug kam auf einem Feld zum Stehen


Die Bergung des PKW wird vorbereitet


Fotos: Michael Klingmüller / Ralf Rohrmoser-von Glasow, Rhein-Sieg-Anzeiger