Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 27.07.2010

Auffahrunfall auf Landstraße zwischen Ittenbach und Aegidienberg
Hund kann vor Eintreffen der Feuerwehr aus PKW befreit werden

Zu einem Auffahrunfall ist es am Dienstagnachmittag auf der Landesstraße 83 zwischen Königswinter-Ittenbach und Bad Honnef-Aegidienberg in Höhe des Wanderparkplatzes Hartenbruch gekommen. Hierbei wurde eine Frau leicht verletzt. Die Feuerwehr Königswinter wurde angefordert, da sich im vorausfahrenden Fahrzeug in einer Transportbox ein unverletzt gebliebener Schäferhund befand, der jedoch auf Grund der verzogenen Heckklappe zunächst nicht befreit werden konnte. Kurz vor Eintreffen der Feuerwehr gelang dies. Den Brandschützern kam letztlich nur die Aufgabe zu, auslaufende Betriebsstoffe mit Spezialbindemittel aufzufangen und die Unfallstelle zu sichern.

Um 18.08 Uhr war der Löschzug Ittenbach auf Anforderung des städtischen Rettungsdienstes zu dem Verkehrsunfall auf der L 83 alarmiert worden. Ein Kleinwagen war auf einen vor ihm fahrenden Kombi aufgefahren. Die Beifahrerin des Kleinwagens verletzte sich dabei leicht. Im Kofferraum des Kombi saß ein unverletzt gebliebener Schäferhund. Die Heckklappe des Kombis ließ sich jedoch nicht öffnen. Kurz vor Eintreffen des alarmierten Löschzuges gelang das Helfern. 15 Kräfte unter der Leitung von Hauptbrandmeister Michael Klingmüller sicherten die Unfallstelle und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf. Während der Bergung der Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen musste die Landstraße zum Teil voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau während des Berufsverkehrs.




Aufräumungsarbeiten nach Verkehrsunfall auf der L 83