Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 28.08.2002

Schwere Unwetter an der Sieg
Feuerwehr Königswinter leistet überörtliche Hilfe

Heftige Regenfälle und Brände nach Blitzeinschlag haben am Mittwoch Abend ein mittleres Chaos in verschiedenen an der Sieg gelegenen Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises verursacht. Zur Bewältigung der unwetterbedingten Einsätze wurde auch Unterstützung aus dem Stadtgebiet Königswinter angefordert.

Zunächst galt es für den Löschzug Oelberg und die Löschgruppe Uthweiler, die Feuerwehr Hennef bei der Bekämpfung eines ausgedehnten Brandes einer Scheune in Darscheid zu unterstützen. Nach Verlassen dieser Einsatzstelle stand die Hilfeleistung bei der Beseitigung zahlreicher Unwetterschäden an. Erst in der Nacht konnten die beiden Einheiten wieder zu ihren Gerätehäusern zurückkehren. Um auf weitere Hilfeanforderungen schnell und konstruktiv reagieren zu können, errichtete die Löschgruppe Oberdollendorf im Gerätehaus Ittenbach ein Lagezentrum. Unter Leitung von Wehrführer Michael Bungarz und seinem Stellvertreter Bruno Lemke wurden von hier die Hilfeanforderungen koordiniert. Die Löschgruppe Ittenbach besetzte ihre Fahrzeuge, um ein schnelles Ausrücken sicherzustellen. Im Verlauf des Abends wurde schwimmfähiges Bindemittel und eine Ölsperre der Feuerwehr Eitorf zur Verfügung gestellt. Die Einsatzbereitschaft in Ittenbach konnte gegen 23.30 Uhr aufgehoben werden. Das Stadtgebiet Königswinter war vom Unwetter nicht betroffen, so dass hier aus den Reihen der Bevölkerung keine Hilfeersuchen eingingen.




Foto: Holger Arndt (www.general-anzeiger-bonn.de)