Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 12.07.2010

Verkehrsunfall auf Autobahn mit mehreren Verletzten
Feuerwehr unterstützt Rettungsarbeiten

Unterstützung des Rettungsdienstes und Aufräumungsarbeiten leisteten Kräfte des Löschzugs Ittenbach nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3. Hierbei wurden mehrere Personen verletzt. Bis zum Eintreffen ausreichender Rettungsmittel wurde von den Wehrleuten der Rettungsdienst unterstützt. Parallel sicherten die Einsatzkräfte den Brandschutz und entfernten Trümmerteile von der Fahrbahn. Nach Bergung eines vom Verkehrsunfall betroffenen PKW von der Mittelleitplanke konnte die Einheit abrücken.

Pressemeldung Polizei Köln

12.07.2010 | 15:11 Uhr POL-K: 10072010-9-K BAB Van mit holländischer Familie überschlägt sich auf A 3

Köln / BAB (ots) - Glück im Unglück hat eine sechsköpfige Familie (46, 44, 17, 17, 14, 10) bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A 3 am Montagvormittag (12. Juli) gehabt. Nach einem Zusammenstoß mit einem Lastwagen gegen 10.00 Uhr hatte sich der niederländische Citroen überschlagen. Eltern und Kinder waren jedoch angeschnallt und wurden nur leicht verletzt.

In ihrem schwarzen C8 war die Familie zuvor mit cirka 120km/h auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Frankfurt unterwegs gewesen. Zum Unfallzeitpunkt scherte der 46-jährige Familienvater im Bereich einer leicht abfallenden Linkskurve nach links aus, um den vorausfahrenden weißen Lkw MAN zu überholen. Dabei kam es jedoch zur Berührung zwischen der rechten Fahrzeugfront des Van und dem linksseitigen Heck des Schwerlasttransporters.

Der Citroen geriet daraufhin ins Schleudern und schlingerte quer über die gesamte Fahrbahn nach links. Auf dem äußerst linken Überholstreifen kollidierte der Van mit dem Audi A 4 einer 33-Jährigen. Der Citroen prallte zurück und geriet gegen den seitlichen Unterfahrschutz des MAN. Infolge dieses Aufpralls schleuderte das Familienauto wiederum nach links und überschlug sich. Entgegengesetzt der Fahrtrichtung kam der C8 letztlich schwer beschädigt auf der Mittelschutzplanke zum Stehen.

Die Fahrerin (33) des Audi verlor durch den massiven seitlichen Anstoß ebenfalls die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Nachdem der A 4 zunächst gegen die Mittelschutzplanke gedrückt worden war, schleuderte er nach rechts und prallte gegen die Seitenschutzplanke. Dort drehte sich der Audi und blieb hinter dem beteiligten Laster auf dem Seitenstreifen liegen.

Die 33-Jährige blieb unverletzt, ebenso wie der 29-jährige Lkw-Fahrer. Die Insassen des Citroen erlitten Schürfwunden. Sie konnten den schwer beschädigten Van selbstständig verlassen und wurden im Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren. Von dort konnte die gesamte Familie nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Der Unfallverursacher musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 Euro hinterlegen. Nur kurzzeitig musste die gesamte Unfallstelle voll gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr dann einstreifig vorbeigeführt. Die beiden Pkw mussten abgeschleppt werden. Gegen 12.00 Uhr waren die Maßnahmen abgeschlossen und die Sperrung konnte wieder aufgehoben werden. (cg)