Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 19.08.2002

Brand eines Recyclingbetriebes in Bad Honnef-Rottbitze
Feuerwehr Königswinter unterstützte Bad Honnefer Einsatzkräfte

Am späten Sonntag Abend kam es zu einem Feuer in einem Container -und Recyclingbetrieb im Heideweg in Bad Honnef-Rottbitze. Neben dem Einsatz aller Bad Honnefer Feuerwehreinheiten kamen den Kameraden auch auswärtige Kräfte zur Hilfe. Aus dem Stadtgebiet Königswinter rückten 40 Wehrleute mit 8 Fahrzeugen unter Führung des Leiters der Feuerwehr, Brandinspektor Michael Bungarz, ins Gewerbegebiet Rottbitze aus.

Gegen 23 Uhr heulten in den Ortsteilen Niederdollendorf, Heisterbacherrott/Thomasberg und Bockeroth die Sirenen. Sie riefen die Einheiten zum überörtlichen Löscheinsatz. Die Löschgruppe Bockeroth verlegte mit Ihrem Schlauchwagen eine rund 300 Meter lange Zubringerleitung zur Einsatzstelle. Um die Zeit bis zum Aufbau einer ausreichenden Löschwasserversorgung zu überbrücken, lieferte der Löschzug Oelberg mit Hilfe seines 14.000 Liter fassenden Löschwassertransportwagen die erforderlichen Wassermengen. Schließlich kam auch die Messeinheit der Löschgruppe Niederdollendorf zum Einsatz. Messungen der Wehrleute rund um die Einsatzstelle ergaben keine Gefährdung für die Bevölkerung. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter konnten die Einsatzstelle gegen 0.30 Uhr verlassen, während die Kollegen der Bad Honnefer Feuerwehr weiterhin für Nachlöscharbeiten vor Ort blieben. Der Einsatz war wiederum ein Beispiel für die seit langen Jahren bestehenden guten nachbarschaftlichen Beziehungen der beiden Wehren.




Schaumangriff über die Drehleiter Bad Honnef


Die Messeinheit der Lg. Niederdollendorf bei Luftmessungen


Der Löschwassertransportwagen des Löschzuges Oelberg im Einsatz


Dokumentation der Messergebnisse am Messfahrzeug der Feuerwehr Siegburg


300 Meter B-Schlauch verlegte die Löschgruppe Bockeroth


Die Feuerwehr Bad Honnef- Mitte nimmt ein Schaumrohr vor