Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 22.07.2009

Gewitterfront sorgt für 2 Alarmierungen
Glimpflicher Verlauf in Königswinter

In der Nacht ist eine Gewitterfront mit Regenfällen und Blitzeinschlägen auch über Königswinter gezogen. Dies verlief im Gegensatz zu anderen Landesteilen hier relativ glimpflich. Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter musste lediglich zu 2 Einsätzen ausrücken. In Oberdollendorf löste die Brandmeldeanlage eines Farbenherstellers Fehlalarm aus, in der Altstadt musste auf der Hauptstraße ein größerer Ast von der Fahrbahn entfernt werden.

Die Gewitterfront zog noch über das Siebengebirge, da wurde die Freiwillige Feuerwehr Königswinter um 5.09 Uhr zu einem Farbenhersteller an der Bachstraße in Oberdollendorf gerufen. Die automatische Brandmeldeanlage hatte Alarm geschlagen. Nach Begehung des gesamten Objekts durch die Wehrleute konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Die Anlage hatte vermutlich auf Grund eines Blitzeinschlages einen Fehlalarm ausgelöst. Daraufhin konnten die 30 Wehrleute der Einheiten Nieder- und Oberdollendorf sowie Altstadt gegen 6 Uhr abrücken. Um 6.16 Uhr wurde der Löschzug Altstadt zur Hauptstraße in der Nähe des Schulzentrums alarmiert. Hier ragte ein großer Ast in die Fahrbahn. Diese Gefahr wurde schnell von den Einsatzkräften beseitigt. Insgesamt kann daher von einem glimpflichen Verlauf in Zusammenhang mit der nächtlichen Gewitterfront gesprochen werden.