Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 04.07.2009

Am 20. Juni 2009 fand die Leistungsspange der Jugendfeuerwehren des Rhein-Sieg-Kreises auf dem Gelände des Bundespolizei-Ausbildungszentrums in Swisttal-Heimerzheim statt, an der auch 3 Gruppen aus der Jugendfeuerwehr Königswinter teilnahmen. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendlicher in der Zeit bei der Jugendfeuerwehr erhalten kann.

Für die Absolvierung sind von 5 Disziplinen nötig:

- Vortragen eines Löschangriffes

- Kugelstoßen

- Beantwortung von Fragen aus dem feuerwehrtechnischen, sowie dem jugend- und sozialpolitischen Spektrum

- Verlegen einer 120 Meter langen Schlauchleitung in einer Zeit von maximal 75 Sekunden als Schnelligkeitsübung

- Staffellauf der gesamten Gruppe auf einer Gesamtlänge von 1500 Metern in 4 Min und 10 Sek.

Im Vordergrund steht hier nicht die Bewertung des Einzelnen, sondern das gemeinsame Erreichen der nötigen Punktzahl als geschlossene Gruppe. Daher findet der Gesamteindruck der Gruppe eine gesonderten Berücksichtigung bei den Wertungsrichtern. Die Leistungsspange kann von allen Jugendlichen erworben werden, die mindestens 1 Jahr Mitglied der Jugendfeuerwehr und im Alter zwischen 15 und 18 Jahren sind. Verliehen wurde das aus Altsilber geprägte Eichenlaub mit dem Symbol der Deutschen Jugendfeuerwehr vom Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr, Walter Otterbach auch Siegen.

Rund 600 Jugendliche in 55 Gruppen aus ganz Nordrhein-Westfalen traten in Swisttal an, wovon 52 Gruppen das Ziel erreichten. Erfolgreich teilgenommen haben auch die Jugendgruppen der Einheiten Altstadt, Nieder- / Oberdollendorf und Bockeroth.

Text: Hans-Peter Heisterbach




Teilnehmende Gruppen aus Königswinter