Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 11.11.2008

Rauchentwicklung in Hotelgarage alarmiert Feuerwehr
Kokelnder Blumenkübel ist Verursacher

Eine leichte Verrauchung der Tiefgarage des Drachenfelshotels in der Königswinterer Altstadt alarmierte am Dienstagnachmittag die Freiwillige Feuerwehr. Zunächst unklar blieb die Ursache, so dass die Wehrleute mit Hilfe einer Wärmebildkamera auf die Suche gingen. Der „Brandherd“ konnte in der verzweigten Garage nach wenigen Minuten gefunden: Vertrocknete Staudenreste kokelten in einem Blumenkübel. Der Inhalt wurde entfernt und das Kleinstfeuer mit Wasser abgelöscht.

Um 15.48 Uhr waren 3 Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter alarmiert worden, da mehrere Anrufer Brandgeruch und eine leichte Verrauchung des Drachenfelshotels auf der Rheinallee wahrgenommen hatten. Auch die eintreffenden Wehrleute konnten eine leichte Vernebelung feststellen. Nur ein Brandherd war nicht zu finden, so dass eine Wärmebildkamera zum Einsatz kam. Diese identifizierte schließlich die Quelle der Rauchentwicklung. Der Blumenkübel wurde anschließend mit Wasser abgeduscht. Die 30 Wehrleute der Einheiten Altstadt, Ober- und Niederdollendorf sowie der städtische Rettungsdienst unter Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Bungarz konnten gegen 16:20 Uhr die Einsatzstelle verlassen.




Trupps gehen vor der Hoteleinfahrt in Bereitstellung


Die Ursache für den Brandgeruch und die Verrauchung ist gefunden


Der Blumenkübel wird mit Wasser abgelöscht