Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 27.09.2008

Zwei Feuer in unmittelbarer Nachbarschaft
Gartenhaus und Holzstapel brennen in Oelinghoven

Zwei Brände, die fast zeitgleich im Stadtteil Oelinghoven entdeckt wurden, sorgten am Samstagnachmittag für den Einsatz der Freiwillige Feuerwehr Königswinter. In der Eichenbachstraße wurde ein unmittelbar an Garagen und ein Wohnhaus angrenzendes Gartenhaus vollständig zerstört. Der Feuerwehr gelang es hier, eine weitere Ausdehnung zu verhindern. Zeitgleich kam aus direkter Nachbarschaft der nächste Notruf. Ein Kaminholzstapel neben einer Garage an der Straße Alt Oelinghoven brannte ebenfalls. Hier blieb der Schaden durch das schnelle Entdecken gering. Die Polizei Bonn nahm in beiden Fällen Ermittlungen zur Brandursache auf.

Um 18:02 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Königswinter zu dem Brand in der Eichenbachstraße alarmiert. Mehrere Anrufer berichteten von einem Gartenhaus, das in unmittelbarer Nähe zu einem Wohnhaus lichterloh brennen würde. Bereits auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte eine Rauchsäule über Oelinghoven entdecken. Nach Eintreffen gelang es mit dem Einsatz von 2 C-Rohren, eine Ausbreitung auf Wohn- und Garagengebäude zu verhindern. Das Gartenhaus war jedoch nicht mehr zu retten. Während die Löscharbeiten an der Eichenbachstraße noch im vollen Gange waren, wurde die Feuerwehr auf einen weiteren Brand aufmerksam gemacht. Drei Häuser weiter brannte Kaminholz, das an einer Garagenwand gestapelt war. Durch das schnelle Eingreifen der Brandschützer blieb hier der Schaden gering. Im Einsatz befanden sich für rund 1 Stunde 30 Wehrleute der Einheiten Bockeroth, Oelberg, Oberdollendorf und Altstadt unter Leitung von Hauptbrandmeister Jürgen Rietmann. Die mitalarmierte Löscheinheit Bonn-Holtorf kam nicht mehr zum Einsatz. Die Polizei Bonn nahm Ermittlungen zur Brandursache auf.




Feueralarm in der Eichenbachstraße am Samstagnachmittag


Brandbekämpfung unter Atemschutz


Zur Abschirmung der angrenzenden Gebäude wird ein 2.Rohr vorgenommen


Das Gartenhaus ist nicht zu retten