Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 18.03.2008

Gartenhaus brennt in Oberdollendorf lichterloh
48 jähriger Bewohner erleidet lebensbedrohliche Verbrennungen

Ein hinter Wohnhäusern an der Heisterbacher Straße in Königswinter-Oberdollendorf gelegenes Gartenhaus ist am frühen Dienstagmorgen durch ein Feuer vollständig zerstört worden. Ein 48 jähriger Obdachloser, der zeitweise das Haus als Unterkunft nutzte, erlitt schwere Verbrennungen und wurde vom Rettungsdienst in eine Spezialklinik in Köln-Merheim gebracht. Sein Zustand wird nach ersten Untersuchungen als lebensbedrohlich eingestuft. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand das Gartenhaus bereits in Vollbrand, so dass neben der Betreuung des Verletzten zunächst im Vordergrund stand, eine Ausdehnung auf das weitere Gartengelände zu verhindern.

Anwohner der Heisterbacher Straße waren am frühen Dienstagmorgen auf das Feuer aufmerksam geworden. Zu diesem Zeitpunkt stand die Hütte in Vollbrand. Sie berichteten der Feuer- und Rettungsleitstelle, dass sich vermutlich noch eine Person in dem Gartenhaus aufhalten würde. Gegen 3.19 Uhr wurden daraufhin 5 Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter alarmiert. Kräfte der Löschgruppe Oberdollendorf, die als erstes eintrafen, fanden neben dem in Flammen stehenden Haus einen schwer verletzten Mann vor, der seine brennende Kleidung bereits selbst notdürftig gelöscht hatte. Der 48 jährige Bewohner des Hauses wurde vom Rettungsdienst behandelt und später in eine Spezialklinik transportiert. Mit 2 Rohren wurde eine Brandausbreitung verhindert und die Reste des rund 10 x 5 Meter großen möblierten Holzhauses abgelöscht. Die Rauchentwicklung war so stark, dass besorgte Anrufer der Nachbarstraße "Am Sperbaum" dort gegen 3.42 Uhr einen weiteren Brand meldeten. Hier konnte jedoch nach Erkundung durch die Feuerwehr Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich um die ursprüngliche Einsatzstelle.

Zur Klärung der bislang unbekannten Brandursache übernahm die Kriminalpolizei Bonn die Ermittlungen. Die Feuerwehr blieb zu Nachlöscharbeiten bis gegen 6 Uhr an der Einsatzstelle. Insgesamt waren 50 Kräfte der Einheiten Nieder- und Oberdollendorf, Altstadt, Oelberg und Ittenbach zur Heisterbacher Straße geeilt. Die Einsatzleitung übernahm Stadtbrandinspektor Michael Bungarz.




Brandbekämpfung unter Atemschutz


Das Gartenhaus brannte vollständig ab


Fotos: Hans-Dieter Schell, Lg. Oberdollendorf