Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 20.01.2008

Lastzug verunglückt auf Autobahn A 3 Dieselkraftstoff wird abgepumpt

Am Samstagnachmittag ist es auf der Autobahn A 3, Fahrtrichtung Köln, in Höhe der Ortslage Bad Honnef- Wülscheid zu einem Alleinunfall eines Sattelzuges gekommen. Das Fahrzeug kam rechts von der Fahrbahn ab, das Fahrerhaus schlug gegen die Fahrtrichtung um. Der Fahrer blieb unverletzt, jedoch riss der Tank der Zugmaschine auf. Der Löschzug Ittenbach der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter musste daraufhin rund 300 Liter Dieselkraftstoff umpumpen und Spezialbindemittel auf die verunreinigte Fahrbahn aufbringen. Während der mehrstündigen Bergungsarbeiten konnte nur eine Fahrspur genutzt werden, so dass sich ein mehrere Kilometer langer Stau bildete.

Der Löschzug Ittenbach wurde um 16:20 Uhr mit der Meldung, dass größere Mengen Dieselkraftstoff nach Verkehrsunfall auf der Autobahn auslaufen würden, alarmiert. Nach Eintreffen stellten Feuerwehrkräfte unter Leitung von Brandmeister Ralf Pütz zunächst den Brandschutz sicher. Spezialbindemittel wurde auf Fahrbahn und Randstreifen gestreut, um bereits ausgelaufenen Kraftstoff zu binden. Im Anschluss an diese Sofortmaßnahmen wurden ca. 300 Liter Diesel aus dem Fahrzeugtank abgepumpt. Ein Bergungsunternehmen zog das Gespann mit einem Kranfahrzeug auf die Verkehrsfläche zurück. Während der Bergungsarbeiten konnte der Verkehr nur einspurig an der Unfallstelle vorbei rollen. Der Einsatz der 18 Feuerwehrkräfte endete nach 2 Stunden.




Verkehrsunfall auf der Autobahn A3 am Samstagnachmittag


Reinigungsarbeiten nach erfolgreicher Bergung


Der verunglückte LKW ragt in die Fahrbahnen hinein


Dieselkraftstoff wird abgepumpt


Fotos: Holger Handt