Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 31.12.2007

Ausparken aus Garage endet mit 2 Leichtverletzten
Feuerwehr befreit 98jährige Beifahrerin aus misslicher Lage

Beim Ausparken aus der Garage geriet in Königswinter-Oberdollendorf der PKW einer 69 jährigen aus ungeklärtem Grund außer Kontrolle. Nach dem Heraussetzen endete die Fahrt mit einem Satz zurück an der eigenen Garagenwand. Sowohl Fahrerin wie Beifahrerin wurden leicht verletzt. Die 98 jährige Beifahrerin konnte das unmittelbar an der Garagenwand stehende Fahrzeug nicht mehr verlassen, so dass die Freiwillige Feuerwehr Königswinter alarmiert wurde. Wehrleute schoben den PKW mit Muskelkraft aus der Garage, so dass Mitarbeiter des städtischen Rettungsdienstes die ältere Patientin behandeln konnten.

Am Silvesternachmittag wurde Feuerwehr und Rettungsdienst um 15.01 Uhr mit der Meldung „Eingeklemmte Person“ zum Garagenhof einer Einfamilienhaussiedlung an der Römlinghovener Straße in Oberdollendorf alarmiert. Dort erwarteten die Rettungskräfte bereits Anwohner, die berichteten, dass eine 69 jährige zunächst aus der eigenen Garage heraus und anschließend unkontrolliert wieder in die Garage hineingefahren wäre. Der PKW war hierbei an die Garagenwand geraten. Feuerwehrleuten gelang es schnell, dass Fahrzeug behutsam mit samt Patientin aus der Garage herauszuschieben. Der zwischenzeitlich eingetroffene Rettungsdienst übernahm die weitere Behandlung. Sowohl Fahrerin wie Beifahrerin wurden in ein Krankenhaus verbracht.

Der Feuerwehreinsatz endete nach rund 20 Minuten. Während die Löschgruppe Oberdollendorf die Befreiung der Seniorin übernommen hatte, mussten zusätzlich alarmierte Kräfte aus Niederdollendorf und der Altstadt nicht mehr tätig werden.




Das Fahrzeug ist wieder aus der Garage heraus, die Beifahrerin wird behandelt


Unfallaufnahme durch die Polizei nach der Rettung, das Fahrzeug ist zwischenzeitlich wieder hereingeschoben worden