Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 21.04.2007

Kleintransporter brennt nach Alleinunfall völlig aus
Fahrer leicht verletzt – Feuerwehr 2 Stunden im Einsatz

Ein Kleintransporter ist am Samstagnachmittag auf der Autobahn A 3, Fahrtrichtung Köln zwischen der Anschlussstelle Siebengebirge und dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg von der Fahrbahn abgekommen. Er überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Die beiden Fahrzeuginsassen konnten sich rechtzeitig selbst befreien, bevor das Fahrzeug in Flammen aufging. Der Fahrer wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Bei Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter stand das Fahrzeug in Vollbrand, das Feuer dehnte sich auf die Böschung aus. Die Wehrleute konnten lediglich die Brandausbreitung verhindern. Das Unfallfahrzeug, das mit Möbeln beladen war, wurde vollständig zerstört.

Um 14.59 Uhr wurde die Löschgruppe Ittenbach zu dem Feuer auf die Autobahn A 3, Fahrtrichtung Köln in Höhe der Ortslage Bockeroth alarmiert. Bei Eintreffen lag ein umgekippter Kleintransporter rechts neben der Autobahn im Böschungsbereich. Das Fahrzeug stand in Vollbrand, das Feuer dehnte sich bei der trockenen Witterung bereits auf die Vegetation aus. Die beiden Insassen hatten sich rechtzeitig selbstständig in Sicherheit gebracht. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. 18 Wehrleute unter Leitung von Brandmeister Ralf Pütz nahmen 1 C-Rohr und 1 Schaumrohr zur Brandbekämpfung vor. Sie blieben bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17 Uhr vor Ort.




Brandbekämpfung im Böschungsbereich


Der Kleintransporter wird mit Schaum gelöscht


Das Feuer ist aus


Vom Fahrzeug blieb nur noch ein Stahlskelett übrig


Fotos: Sascha Koch, Lg. Ittenbach