Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 10.02.2007

Kleine Ursache, große Wirkung
Umgestürzter Dieselkanister sorgt für mehrstündigen Feuerwehreinsatz

Ein Dieselkanister, der unbemerkt während der Fahrt auf der Ladepritsche eines Lastwagens in Oberpleis umstürzte, verursachte am Samstagmittag eine rund 1,5 Kilometer lange Dieselspur. Durch Nässe verteilte sich der Treibstoff auf der gesamten Fahrbahn und sorgte für einen gefährlichen Schmierfilm. 50 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter, unterstützt von Mitarbeitern des Baubetriebshof, waren rund 4 Stunden damit beschäftigt, mit Spezialbindemittel die Straßen rund um das Gewerbegebiet Wahlfeld zu reinigen.

Mehrere Anrufer meldeten am Samstagmittag gegen 12.10 Uhr eine Ölspur, die sich von der Straße Am Niederbach in Oberpleis kommend über die Umgehungsstraße, L 143 bis in das Gewerbegebiet Wahlfeld erstreckte. Regen sorgte dafür, dass sich der Dieselfilm über die gesamte Fahrbahn verteilt hatte. Während Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter mit dem Abstreuen der Dieselspur begannen, ermittelte die ebenfalls alarmierte Polizei den Verursacher. Auf der Ladefläche eines Lastkraftwagens war während der Fahrt ein mit rund 20 Liter Diesel befüllter Kanister umgestürzt. Der Treibstoff floss über die Ladefläche und von dort auf die Fahrbahn. Der Fahrer hatte dies nicht bemerkt. 50 Wehrleute der Löschgruppen Uthweiler, Ittenbach, Bockeroth und des Löschzugs Oelberg mussten über 1 Tonne Spezialbindemittel auf die Fahrbahn aufbringen. Nachschub war aus dem Zentrallager der Feuerwehr in der Altstadt nach Oberpleis gebracht worden. Eine Kehrmaschine des Baubetriebshofs nahm das Bindemittel im Anschluss auf. Erst gegen 16 Uhr endete der Feuerwehreinsatz.




Das Diesel verteilte sich über die gesamte Fahrbahn


Mehrere Einheiten waren im Einsatz


Nach Aufbringen des Bindemittels wurde die Fahrbahn gereinigt