Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 21.01.2007

Feuerwehrkräfte kommen nicht zur Ruhe
Brände und Sturmeinsätze beschäftigen Ehrenamtliche

Mehrere Feueralarme und Einsätze nach erneuten Sturmböen am Sonntag beschäftigten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter am Wochenende. Die Schäden blieben in allen Fällen gering.

Nach einem durch Orkantief Kyrill verursachten stressigen Donnerstag waren zunächst im Laufe des Freitags rund 10 weitere sturmbedingte Einsätze abzuwickeln. Am Freitagabend kam es dann gegen 21 Uhr zu einer Feuermeldung aus einer Gaststätte an der Siegburger Straße in Uthweiler. Ein Sicherungskasten brannte in einem Nebenraum. Mitglieder der Löschgruppe Uthweiler konnten das Feuer schnell löschen. Sie trugen Preßluftatmer, da der Raum verraucht war. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde das Objekt mittels Überdrucklüfter vom Rauch befreit. Weitere Kräfte der Löschgruppen Bockeroth, Oberdollendorf und des Löschzugs Altstadt mussten nicht mehr unterstützend eingreifen. Am Samstagmorgen brannte ein Lastkraftwagen auf der Autobahn 560 bei Sankt Augustin. Hier unterstützte das Löschwassertransportfahrzeug des Löschzugs Oelberg die Kräfte der Feuerwehren St. Augustin und Hennef bei den umfangreichen Löscharbeiten. Am Samstagnachmittag löste ein Rauchmelder im Werksgelände der Firma Hayes Lemmerz einen Alarm aus. Der Löschzug Altstadt durchsuchte den betroffenen Bereich, konnte jedoch kein Feuer feststellen. Die Nachtruhe blieb den Ehrenamtlichen in der Nacht zu Sonntag mal wieder nicht vergönnt. Um 2.21 Uhr wurden die Löschgruppen Ittenbach und Oberdollendorf sowie die Löschzüge Altstadt und Oelberg zu einem Feueralarm auf der Königswinterer Straße in Ittenbach alarmiert. Nach Eintreffen der ersten Kräfte konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Es brannte ein Müllcontainer eines Möbelhauses. Durch das frühzeitige Bemerken konnten die Wehrleute ein Ausbreiten auf in der Nähe stehende Gebäude verhindern. Am Sonntagmorgen nahm schließlich der Wind im Siebengebirge wieder zu. Auf der Willmerother Straße blockierte eine Fichte die Fahrbahn. Sie wurde von der Löschgruppe Eudenbach entfernt. In Eisbach drohte ein Baum in eine Freileitung zu fallen. Nach Eintreffen des Stromversorgungsunternehmens wurde die Gefahr durch eine Spezialfirma beseitigt. In Oberdollendorf musste die örtliche Löschgruppe einen Baum auf der Bachstraße fällen, der sich bedrohlich in Richtung eines Hauses neigte. Am Mittag rückte dann noch der Löschzug Altstadt noch zu einem Sturmeinsatz auf der Hauptstraße aus.




Nächtlicher Einsatz an der Königswinterer Straße


Die Reste des Containers werden mit Schaum überdeckt


Ein Baum blockiert die Willmerother Straße am Sonntagmorgen


Ein Baum neigt sich bedrohlich in Richtung einer Stromleitung in Eisbach


In Oberdollendorf muss ein Baum von der Feuerwehr gefällt werden