Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 30.10.2006

Schnelles Eingreifen verhindert Schlimmeres
Brennender Trockner und defekte Steckdosenleiste alarmieren Feuerwehr

Die frühzeitige Alarmierung und schnelles Eingreifen haben bei zwei Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter Schlimmeres verhindert. Eine defekte Steckdosenleiste im Altenheim Kloster Heisterbach löste am Sonntagabend die Brandmeldeanlage aus. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte das defekte Gerät vom Pflegepersonal entfernt werden, so dass kein Schaden entstand. Am Montagmorgen brannte ein Trockner in einem Mehrfamilienhaus an der Niederdollendorfer Hauptstraße. Auch hier konnte das Feuer durch schnelles Eingreifen begrenzt werden. Menschen kamen nicht zu Schaden, die Bewohnerin und ihr Meerschweinchen wurde von einem zufällig in der Nähe befindlichen Feuerwehrmann aus der Wohnung evakuiert.

Am Sonntagabend alarmierte ein Rauchmelder des Altenheims Kloster Heisterbach gegen 19.47 Uhr die Freiwillige Feuerwehr. Bei einer Steckdosenleiste im Flur war es zu einem Schwelbrand gekommen. Aufmerksame Pflegekräfte erkannten die Gefahr und hatten diese bereits vor Eintreffen der anrückenden Wehrleute entfernt. Die automatische Brandmeldeanlage hatte ihre Aufgabe erfüllt. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht mehr erforderlich. Am Montagmorgen bemerkten Nachbarn eines Mehrfamilienhauses in der Niederdollendorfer Hauptstraße Feuerschein in einem Zimmer im ersten Obergeschoss. Auch ein gegenüber dem Haus beschäftigter freiwilliger Feuerwehrmann wurde auf das Feuer aufmerksam. Zunächst wurde die Bewohnerin durch energisches Klingeln und Rufen über das Feuer in ihrer Wohnung informiert. Nach deren Evakuierung verschloss der Feuerwehrmann die Tür zu dem Raum, in dem ein Trockner in Flammen stand. Dadurch konnte eine Rauchausbreitung verhindert werden. Auch ein Meerschweinchen evakuierte er, bevor die zwischenzeitlich eintreffenden Wehrmitglieder mit der Brandbekämpfung begannen. Das Feuer konnte auf das Gerät begrenzt werden. Im Einsatz befanden sich für eine halbe Stunde 36 Mitglieder der Löschgruppen Nieder- und Oberdollendorf sowie des Löschzugs Altstadt. Die ebenfalls alarmierte Drehleiter der Feuerwehr Bad Honnef musste nicht mehr eingesetzt werden.