Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 01.08.2006

Center TV hatte in Fernsehsendung Feuerwehr als Thema

Das Lokalfernsehen Center TV, dessen Sitz in Köln ist, war am Montag im Rahmen seiner Heimat-Tour zu Gast an der Königswinterer Rheinallee. Auf Wunsch des Senders war neben einem Interview mit Bürgermeister Peter Wirtz, einem Gewinnspiel und der Vorstellung eines Hundesportvereins auch die Freiwillige Feuerwehr Thema. Aus technischen Gründen musste auf eine Live-Übertragung verzichtet werden. Die Sendung wird nun am Montag, 14.August ab 17 Uhr im Rahmen der Sendung "Rheinzeit" zu sehen sein. Center TV ist über Kabel oder im Internet unter www.center.tv zu sehen.

Im Beitrag von und mit der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter stand die Rettung einer Person aus dem Rhein im Mittelpunkt. UBM Martin Leischner sprang in den Fluß, wurde vom Rettungsboot des Löschzugs Altstadt gerettet und später an das Mehrzweckboot der Löschgruppe Niederdollendorf übergeben. Die spektakuläre Aktion wurde an Land von Pressesprecher Lutz Schumacher und CenterTV-Heimatreporter Michael Schwan kommentiert. Auch gab es eine Schaltung auf das Mehrzweckboot Niederdollendorf, auf dem sich Reporter Steffen und ein Kameramann befanden. Mitglieder der Löschgruppe Oberdollendorf sorgten gemeinsam mit weiteren Kameradinnen und Kameraden der Taleinheiten für die personelle Kulisse an Land. Die gemeinsame Veranstaltung war wieder einmal ein guter Beitrag im Rahmen der feuerwehreigenen Öffentlichkeitsarbeit.




Bürgermeister Peter Wirtz im Interview vor dem Übertragungswagen, einem amerikanischen Löschfahrzeug


Die Übung beginnt: Das Rettungsboot Altstadt nimmt Kurs auf den Schwimmer


"Opfer" Martin Leischner ist gerettet


Die Übergabe an das Mehrzweckboot Niederdollendorf beginnt


Reporter Steffen (mit Dienstmütze) berichtet live vom Niederdollendorfer Boot


An Land beobachtet Pressesprecher Lutz Schumacher gemeinsam mit Heimatreporter Michael Schwan die Rettungsübung


Fotos: Werner Franz, Lg. Oberdollendorf