Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 22.12.2001

Pferd in Kellergewölbe gestürzt
Aufwendige Rettungsarbeiten der Feuerwehr

Der Absturz eines Pferdes in das Kellergewölbe der Stallungen auf dem Heiderhof in Königswinter-Vinxel hat am Samstagmorgen einen aufwendigen Rettungseinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Gegen 8.30 Uhr wurden die Löschgruppen Oelinghoven und Bockeroth mit dem Einsatzstichwort "Pferd im Keller" zum Pferdegestüt nach Vinxel gerufen. Vermutlich vom Duft eines Sacks Möhren angezogen, hatte sich das 5-Jährige Pferd "Why not" in der Nacht losgerissen und auf den Weg durch den Stall gemacht. Nach wenigen Metern stürzte das Pferd durch den mit Holzbohlen gesicherten nur rund 1,5 Quadratmeter großen Kellerabgang und lag nun 2 Meter tiefer im Kellergewölbe. Dort fand ein Pfleger das Tier am Morgen und alarmierte die Rettungskräfte. Eine herbeigerufene Tierärztin versorgte zunächst das Pferd, während die Feuerwehr das Loch in der Kellerdecke erweiterte. Anschließend wurde ein Seilzug an der Stalldecke angebracht und dem Pferd Gurte angelegt. Nach rund 1,5 Stunden Arbeit gelang es der Wehr, die zusätzlich Kräfte der Löschgruppe Uthweiler alarmiert hatte, das Pferd mit einem Seilzug aus dem Keller zu heben. Aus der Gefangenschaft entlassen, wurde "Why not" in eine Pferdebox geführt und von der Tierärztin weiter versorgt. Gegen 10.30 Uhr endete der Einsatz der Feuerwehr, die unter Leitung von Stadtbrandmeister Bernd Walter mit 25 Kräften vor Ort war.