Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 18.12.2005

Kleinbrände und Sturmeinsätze beschäftigen Feuerwehr
Siebengebirgswehr registriert 5 Einsätze

Mit einem Kaminbrand in Eudenbach am Freitagmittag begann für die Freiwillige Feuerwehr Königswinter das Wochenende, das ihr bis Sonntagmittag 5 Alarmierungen bescherte. In allen Fällen blieb der Schaden jedoch gering.

Freitagmittag gegen 11.56 Uhr wurden die Löschgruppen Uthweiler und Eudenbach zu einem Kaminbrand in einem Einfamilienhaus auf der Eudenbacher Straße alarmiert. Durch die Verstopfung eines Kamins hatte sich abgelagerte Asche entzündet und zu starker Rauchentwicklung auf der Eudenbacher Straße geführt. Ein sich zufällig in der Nähe befindliches Fahrzeug der Löschgruppe Bockeroth war schnell vor Ort und erkundete das Ausmaß des Brandes. 19 Kräfte kehrten den Kamin und stellten den Brandschutz für die betroffenen Räume sicher. Die Zimmerwände hatten sich bereits erwärmt. Nach rund einer Stunde übergab Einsatzleiter, Brandmeister Udo Zumhoff, den Brandort an den Bezirksschornsteinfeger. Wenig später machte sich das Sturmtief Dorian auch im Siebengebirge bemerkbar. In Oberdollendorf stürzte an der Cäsariusstraße eine Absperrung in eine Baugrube. Hier konnte die Löschgruppe Oberdollendorf schnell für eine Sicherung der Baustelle sorgen. Gegen 19 Uhr neigte sich ebenfalls auf der Cäsariusstraße eine rund 8 Meter hohe Tanne bedrohlich in Richtung eines Mehrfamilienhauses. Sie wurde nach Abstimmung mit dem Hauseigentümer gefällt. Samstagnachmittag beobachteten Anwohner Feuerschein im Bereich der Schutzhütte in den Oberdollendorfer Weinbergen. Hier stellte sich nach Eintreffen der Wehr schnell heraus, dass es sich um ein Nutzfeuer handelte, dass von einer Jugendgruppe entzündet worden war. Zur Ruhe kamen die Wehrleute jedoch noch nicht. Gegen 20.10 wurde Feuerschein hinter einem Supermarkt im Gewerbegebiet Mühlenbruch gemeldet. Unbekannte hatten Einkaufswagen und eine Mülltonne aufgetürmt und angezündet. 16 Wehrleute der Löschgruppe Oberdollendorf konnten das Feuer schnell löschen, so dass der Schaden gering blieb.




Die Einsatzstelle auf der Eudenbacher Straße


Ein zufällig in der Nähe befindliches Fahrzeug aus Bockeroth traf als erstes ein


In Oberdollendorf musste auf der Cäsariusstraße eine Tanne gefällt werden


Fotos: Marc Neunkirchen