Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 29.11.2005

Wohnzimmer brennt in Oberpleis vollständig aus
74 jährige Bewohnerin wird gerettet - Yorkshire-Terrier verstirbt

Der Brand eines Wohnzimmers im Erdgeschoss eines 2-Familienhauses in Königswinter-Oberpleis hat am Dienstagmorgen den Einsatz von 64 Wehrleuten der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter erforderlich gemacht. Die 74 jährige Bewohnerin der Brandwohnung konnte von einem Nachbarn, weiteren Hausbewohnern sowie einem auf dem Weg zum Gerätehaus befindlichen Feuerwehrmann gerettet werden. Sie wurde mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das Feuer blieb durch den Einsatz von 2 C-Rohren auf den Entstehungsort begrenzt. Trotzdem ist die gesamte Wohnung zur nicht bewohnbar.

Gegen 9.33 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem Zimmerbrand in der Siegburger Straße in Oberpleis alarmiert. Bereits 7 Minuten nach der Alarmierung war das erste Fahrzeug der Löschgruppe Uthweiler vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt war bereits die Rettung der Bewohnerin der Brandwohnung durch ein Fenster erfolgt. Hausbewohner, ein Nachbar sowie ein alarmierter Wehrmann, der auf dem Weg von seinem Arbeitsplatz zum Feuerwehrgerätehaus Uthweiler an der Einsatzstelle vorbei kam, stellten eine Mülltonne an das hoch gelegene Fenster. Sie halfen der Seniorin beim Verlassen der verqualmten Wohnung durch das Fenster. Die Frau erlitt eine Rauchvergiftung und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Das Feuer hatten die im 1. Obergeschoss lebenden Verwandten der Frau bemerkt. Sie verließen das Haus und alarmierten die Seniorin. Durch den Rauch war es dieser jedoch nicht mehr gelungen, die Erdgeschosswohnung durch die Eingangstüre zu verlassen. So lief die Rettung durch das Fenster an. Ein Yorkshireterrier der Verwandten des 1. Obergeschosses lief währenddessen in die verqualmte Wohnung. Trotz intensiver Suche von Feuerwehrleuten konnte er später nur noch Tod geborgen werden. Parallel zu der Suche nach dem Hund gingen Trupps unter Preßluftatmer in das Haus vor. Mit 2 C-Rohren gelang es ihnen, das Feuer um 10.01 Uhr unter Kontrolle zu bekommen. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig, da sich in der Holzdecke des Wohnzimmers Brandnester gebildet hatten. Dadurch musste diese von der Feuerwehr entfernt werden. Zur Versorgung der Brandschützer mit weiteren Atemschutzgeräten rückte der Gerätewagen-Atemschutz des Rhein-Sieg-Kreises nach Oberpleis aus. Die Siegburger Straße blieb während der Löscharbeiten vollständig gesperrt.

Der Einsatz der 64 Feuerwehrleute der Löschgruppen Uthweiler, Bockeroth, Ittenbach, Oberdollendorf sowie der Löschzüge Altstadt und Oelberg unter Führung von Stadtbrandinspektor Bruno Lemke endete gegen 11.30 Uhr.




Rauchentwicklung aus dem Erdgeschoss des Gebäudes


Nachlöscharbeiten unter Atemschutz


Mittels Überdrucklüfter wird der Rauch herausgeblasen


Die gesamte Einrichtung des Zimmers wurde durch den Brand zerstört


Die Siegburger Straße blieb während der Löscharbeiten gesperrt


Fotos: Werner Franz, Lg. Oberdollendorf