Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 18.10.2005

Entlaufene Kühe auf der B 42 gestellt
Tierischer Einsatz von Feuerwehr und Polizei

5 Kühe, die von einer Weide an der Beueler Maarstraße entwichen sind, haben am Dienstagabend für einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr gesorgt. 3 Kühe liefen auf die Autobahn A 59 in Fahrtrichtung Königswinter und konnten vor den Autobahntunneln Oberkassel bzw. Oberdollendorf von Polizei und Feuerwehr gestellt werden. Der Verbleib von 2 Kühen blieb am Abend ungeklärt.

Gegen 20 Uhr wurde die Löschgruppe Niederdollendorf der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter zum Einsatz im Tunnel Oberkassel der B 42 alarmiert. Die Polizei hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Königswinter veranlasst, so dass die Wehrleute gegen die Fahrtrichtung auffahren konnten. Von der Bonner Seite kamen Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Bonn zur Hilfe. Vor dem Tunnel Oberkassel erwartete der Besitzer der Tiere bereits die Feuerwehr. Eine Kuh lag entspannt im Straßengraben und ließ sich zur Sicherung schnell einen Strick um den Hals binden. Der Bauer teilte mit, dass 2 weitere Kühe sich weiter in Richtung Königswinter aufgemacht hätten. Während ein Feuerwehrfahrzeug bei der einen Kuh blieb, fuhren die Einsatzkräfte in Richtung Tunnel Oberdollendorf. Ca. 100 Meter vor diesem Tunnel konnten 2 Tiere aufgehalten und mittels dreier Streifenwagen an der Tunnelwand eingekeilt werden. Nun erwies die Feuerwehr Improvisationstalent. Sie organisierte den privaten Pferdeanhänger eines Feuerwehrkameraden. Nach Eintreffen des Anhängers gegen 20.30 Uhr gingen die beiden ruhig und gelassen wirkenden Tiere widerstandslos in das Transportfahrzeug. Für das vor dem Tunnel Oberkassel zurückgebliebene Tier wurde ebenfalls von den Wehrleuten eine Transportmöglichkeit organisiert. Ein Metzgermeister aus Oberdollendorf wurde verständigt, der mit seinem Viehanhänger auf die Autobahn kam. Auch dieses Tier ließ sich widerstandslos verladen. Die 3 Jungtiere, die im Jahre 2004 geboren waren, wurden ohne Verletzungen zu dem aus Geislar stammenden Landwirt transportiert. Die Vollsperrung Richtung Königswinter konnte aufgehoben werden. 2 Tiere, die sich auf den Weg Richtung Ennert gemacht hatten, blieben am Abend noch vermisst. Hier setzte die Polizei die Suche fort.

Im Einsatz waren neben Kräften der Polizei und der Berufsfeuerwehr Bonn 8 Wehrleute der Löschgruppe Niederdollendorf unter Leitung von Oberbrandmeister Martin Schwabe.




2 Kühe werden vor dem Tunnel Oberdollendorf auf der B 42 gestellt


Die Feuerwehr organisiert einen Pferdeanhänger zum Abtransport


Freiwillig gehen die Tiere in den Anhänger


Die Kühe sind auf der B 42 Oberdollendorf wie auch vor dem Tunnel Oberkassel auf der A 59 verladen und treten die Heimfahrt an