Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 14.10.2005

HLF 20/16 offiziell in Dienst genommen
Übergabe mit Ehrengästen und Segen der Geistlichkeit

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16, dass nach Auskunft von Bürgermeister Peter Wirtz teuerste, selbst finanzierte Fahrzeug in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter, wurde am Samstag, 8.10.2005 offiziell an den Löschzug Altstadt übergeben. Nach einer Ansprache von Bürgermeister Peter Wirtz und Stadtbrandinspektor Michael Bungarz übergaben die beiden offiziell Fahrzeugschlüssel und Papiere an Löschzugführer, Brandinspektor Ralf Kieserg. In den Ansprachen dankten alle dem besonderen Engagement, was bei der Planung und Beschaffung von einzelnen Kameraden gezeigt wurde. Im Anschluss erfolgte die Segnung durch Diakon Detlev Winczek und Pfarrer Kamper. Die Feierstunde wurde vom Spielmannszug des Löschzugs Altstadt musikalisch untermalt.

Das HLF 20/16 ersetzt ein Löschgruppenfahrzeug aus dem Jahre 1984, dass weiterhin seinen Dienst bei der Löschgruppe Eudenbach versieht. Die Planungen für das HLF begannen Ende 2003. Die Ausschreibung an sich erfolgte durch die Dienstleistungs-GmbH des Städte- und Gemeindebundes NRW mit Sitz in Düsseldorf. Den Auftrag erhielten die Firmen MAN (Fahrgestell) und Ziegler (Aufbau und Beladung). Während der Bauphase des Fahrzeuges waren einige Besuche der Projektgruppe bei den Firmen erforderlich.

Das HLF rückt in Zukunft bei fast allen Einsätzen des Löschzuges als 1. Fahrzeug aus und ist deshalb sowohl zur Brandbekämpfung als auch zur Durchführung von technischen Hilfeleistungen geeignet und dementsprechend umfangreich ausgestattet.

Das ca. 15 Tonnen schwere Fahrzeug basiert auf einem MAN 14.280 Fahrgestell mit Automatikgetriebe. Die Feuerlöschkreiselpumpe leistet 2000l/Min. bei 10 bar. Als zusätzliche Sicherheitseinrichtungen wurde eine Heckabsicherung, eine Umfeldbeleuchtung und eine Rückfahrkamera eingebaut sowie eine gelbe Konturmarkierung aufgeklebt. Des weiteren weist das Fahrzeug noch einige Besonderheiten auf: Neben 1600 l Löschwasser werden 200 Liter Schaummittel mitgeführt, die über eine Zumischanlage beigemischt werden können. Die meisten Schläuche lagern in Tragekörben bzw. auf 2 fahrbaren Haspeln am Heck.

Die umfangreiche Beladung und weitere Detailfotos können der Fahrzeugseite unter "Fahrzeuge" entnommen werden.

Mit der Indienststellung gehen 2 Jahre intensive Planung und Baubetreuung zu Ende. Die Mitglieder des Löschzugs Altstadt werden zur Zeit intensiv am Neufahrzeug und an den neuen Gerätschaften ausgebildet.




Ansprache von STBI Michael Bungarz, daneben v.l. Bürgermeister Peter Wirtz, Fachbereichsleiter Udo Blaskowski und Löschzugführer Ralf Kieserg


Diakon Winczek und Pfarrer Kamper beten gemeinsam


Stv. Löschzugführer Heiko Basten erhält als Dank für sein Engagement rund um die Fahrzeugplanung eine von Ralf Hußmann gestaltete Torte


Zahlreiche Gäste nahmen an der Fahrzeugübergabe teil