Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 20.06.2005

Kurze Nächte für die Königswinterer Feuerwehr
Drei Kleinbrände und ein Verkehrsunfall holen die freiwilligen Wehrleute aus ihren Betten

Königswinter. Mit arbeitsreichen Nächten war das vergangenen Wochenende für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter verbunden. Besonders betroffen waren die Einsatzkräfte in der Rheinschiene, die gleich drei Kleinbrände zu bekämpfen hatten.

In der Nacht von Freitag auf Samstag musste zunächst die Löschgruppe Niederdollendorf ausrücken, als gegen 1.30 Uhr ein Mülleimer an einer Bushaltestelle brannte. Die Wehrleute hatten diesen Kleinbrand schnell gelöscht und konnten bald in ihre Betten zurückkehren.

Nur knapp eineinhalb Stunden später alarmierte die Feuer- und Rettungsleitstelle des Kreises die Löschgruppe Uthweiler zu einem Verkehrsunfall auf der Siegburger Straße bei Oberpleis. Ein junger Mann aus Blankenberg hatte gegen viertel vor drei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. In einer Rechtskurve schleuderte der Renault Clio rückwärts gegen einen Baum. Die Karosserie verformte sich beim Aufprall so stark, dass sich die Tür nicht mehr öffnen ließ. Die 15 ehrenamtliche Helfer aus Uthweiler öffneten das Auto mit schwerem hydraulischem Gerät. Der städtische Rettungsdienst brachte den verletzten Fahrer zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Gegen 22.30 Uhr am Samstagabend war dann der Löschzug Altstadt gefordert, als eine elektrische Jalousie am Hotel Petersberg im Schwelbrand stand. Die Gäste einer Hochzeitsfeier hatten ein Feuerwerk abgebrannt, wobei einer der Feuerwerkskörper die Jalousie traf und in Brand setzte.

Um 3.30 Uhr am Sonntagmorgen war es wiederum die Löschgruppe Niederdollendorf, die zu einem brennenden Baum am Rheinufer ausrücken musste.




Verkehrsunfall auf der Umgehungsstraße Oberpleis




Fotos: Marc Neunkirchen