Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 14.03.2005

Verunglücktes Wohnwagengespann verursacht Folgeunfall

Glück im Unglück hatte Montagnacht ein Ehepaar auf der Autobahn 3, als ihr Wohnwagengespann in Höhe der Ortschaft Oberscheuren verunfallte. Vermutlich aufgrund eines Reifenplatzers kam der Wohnanhänger, gezogen von einem Toyota gegen 2 Uhr ins Schlingern und schleuderte auf die Seite. Ein LKW Fahrer aus Würzburg sicherte die Unfallstelle mit seinem Siloauflieger notdürftig ab. Ein nachfolgender LKW Fahrer sah diesen zu spät und kollidierte mit dem Auflieger. Dabei wurde niemand verletzt. Der alarmierte Rettungsdienst versorgte die Frau des Ehepaars aus Duisburg mit leichten Verletzungen vor ort. Aufgrund der unübersichtlichen Unfallstelle alarmierte die Rettungsleitstelle die Löschgruppe Ittenbach der Feuerwehr Königswinter zum Aufräumen der Unfallstelle.

Glück im Unglück hatte Montagnacht ein Ehepaar auf der Autobahn 3, als ihr Wohnwagengespann in Höhe der Ortschaft Oberscheuren verunfallte. Vermutlich aufgrund eines Reifenplatzers kam der Wohnanhänger, gezogen von einem Toyota gegen 2 Uhr ins Schlingern und schleuderte auf die Seite. Ein LKW Fahrer aus Würzburg sicherte die Unfallstelle mit seinem Siloauflieger notdürftig ab. Ein nachfolgender LKW Fahrer sah diesen zu spät und kollidierte mit dem Auflieger. Dabei wurde niemand verletzt. Der alarmierte Rettungsdienst versorgte die Frau des Ehepaars aus Duisburg mit leichten Verletzungen vor ort. Aufgrund der unübersichtlichen Unfallstelle alarmierte die Rettungsleitstelle die Löschgruppe Ittenbach der Feuerwehr Königswinter zum Aufräumen der Unfallstelle.

Die 16 Einsatzkräfte unter der Leitung von Hauptbrandmeister Karl-Josef Linden sicherten die Einsatzstelle und den Brandschutz. Zwei Gasflaschen wurden aus dem Campinganhänger geborgen. Ein Fahrstreifen blieb für die Einsatzdauer von einer Stunde gesperrt.