Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 29.01.2005

4 Verletzte bei Verkehrsunfall auf Autobahn A 3
Holländischer PKW wird nach Auffahrunfall auf Dach geschleudert

Eine holländische Familie mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern ist in der Nacht zu Samstag auf der Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Köln in Höhe Stieldorferhohn verunglückt. Sie fuhren mit ihrem PKW unter einen Lastwagen. Hierbei wurden die Eltern schwer und zwei Kinder leicht verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter sowie der Rettungsdienst waren rund 2 Stunden im Einsatz.

Die Löschgruppe Uthweiler wurde am frühen Samstagmorgen gegen 4.29 Uhr zu dem schweren Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn gemeinsam mit 3 Rettungswagen und 2 Notärzten alarmiert. Anrufer bei der Siegburger Rettungsleitstelle sprachen von mehreren eingeklemmten Personen. Bei Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst lag ein PKW entgegen der Fahrtrichtung auf dem Dach. Die Fahrzeuginsassen, 2 Erwachsene und 2 Kinder, waren nicht eingeklemmt. Der Fahrer des Lastkraftwagens einer Kölner Spedition, auf denen die Holländer aufgefahren waren, blieb unverletzt. Die Wehrleute unterstützten zunächst den Rettungsdienst bei der Patientenversorgung. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt. Nach dem Abtransport der Verletzten wurden die Bergungsarbeiten unterstützt und auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen. Der Einsatz der 10 Wehrleute unter Leitung von Brandinspektor Norbert Bäßgen endete gegen 6.30 Uhr. Vorsorglich ebenfalls alarmierte Kräfte der Löschgruppen Bad Honnef-Aegidienberg und Ittenbach mussten nicht mehr eingesetzt werden. Der Rettungsdienst der Stadt Königswinter war mit seinem Notarzt und 2 Rettungswagen vor Ort. Unterstützt wurde er von einem weiteren Fahrzeug des DRK Bad Honnef sowie des Troisdorfer Notarztes.




So fanden die Einsatzkräfte das Unfallfahrzeug vor


Der völlig zerstörte PKW nach dem Aufrichten


Fotos: Löschgruppe Uthweiler