Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 28.08.2004

Feuerwehr befreit Schwerverletzten aus Fahrzeugwrack
Nächtlicher Einsatz auf Königswinterer Straße

Zum dritten Mal innerhalb einer Woche musste die Löschgruppe Ittenbach der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter Hilfe nach einem Verkehrsunfall leisten. Dieses Mal lag die Unfallstelle in der Nacht zu Samstag auf der Landstraße L 331, Königswinterer Straße, von Magarethenhöhe kommend kurz vor der Ortseinfahrt Ittenbach. Ein Kleintransporters kollidierte aus bislang ungeklärter Ursache mit dem Findling einer Verkehrsinsel. Der 57 jährige Fahrer wurde hierbei schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die eingesetzten Feuerwehrkräfte benötigten 15 Minuten, um den Verkehrsteilnehmer mittels hydraulischer Rettungsgeräte aus dem Fahrzeug zu befreien.

Ein Kleintransporter einer Metallwarenfirma hatte auf regennasser Fahrbahn, kurz vor der Verkehrsinsel, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und kollidierte mit dem Findling einer zwischen der Fahrbahn befindlichen Verkehrsinsel. Der Stein rollte auf die Gegenfahrbahn während das Unfallfahrzeug gegen einen Baum geschleudert wurde und liegen blieb. Der 57 jährige Fahrer war mit den Beinen im Fußraum seines Autos eingeklemmt. Gegen 3:39 Uhr wurde die Löschgruppe Ittenbach alarmiert. Nach der Stabilisierung durch den Notarzt musste er mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen vom städtischen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die 12 Einsatzkräfte der Löschgruppe Ittenbach unter der Leitung von Oberbrandmeister Michael Klingmüller leuchteten im weiteren Verlauf die Einsatzstelle aus und nahmen Betriebsstoffe auf. Der Einsatz endete gegen 5 Uhr am frühen Samstagmorgen.




Nächtlicher Einsatz auf der Königswinterer Straße


Aus dem Fahrzeugwrack wurde der 57jährige Fahrer befreit


Ausleuchtung der Einsatzstelle


Fotos: Michael Bungarz