Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 08.08.2001

Feuer in Deckenbeleuchtung der Sporthalle Oberpleis
Zeitgleicher Einsatz der Feuerwehr in Oberdollendorf

Am Dienstagnachmittag wurde die Löschgruppe Uthweiler gegen 16.08 Uhr zu einem Feuer in der Sporthalle des Schulzentrums Oberpleis alarmiert. Arbeiter, die mit der Sanierung des Hallenbodens beschäftigt waren, hatten den Brand eines Deckenfluters bemerkt, der eine leichte Rauchentwicklung in der Halle verursachte. Unter Leitung von Stadtbrandmeister Bernd Walter rückten 10 Einsatzkräfte mit 3 Fahrzeugen zum Schulzentrum aus. Zwischenzeitliche Meldungen, dass sich Brandnester im Hallendach weiter ausdehnen würden, bestätigten sich nach Eintreffen der Einsatzkräfte zum Glück nicht. Trotzdem gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig, da zunächst eine Schiebeleiter aufgebaut werden musste, um zur rund 10 Meter hohen Einsatzstelle gelangen zu können. Nach kurzer Vornahme eines Rohres war das Feuer, es brannte der Kondensator einer Deckenlampe, aus. Bei der Kontrolle der Zwischendecke durch die Feuerwehr konnten keine Brandnester entdeckt werden. Die schnelle Alarmierung und die zügig durchgeführten Löscharbeiten hatten einen hohen Schaden verhindert. Nach rund 1 Stunde war der Feuerwehreinsatz beendet.

Während sich die Feuerwehrleute aus Uthweiler noch an der Einsatzstelle in Oberpleis befanden, ging in der Feuer-und Rettungsleitstelle gegen 16.23 Uhr der nächste Notruf aus dem Stadtgebiet Königswinter ein. In Oberdollendorf brannte auf dem St. Sebastianusplatz eine Telefonzelle. Arbeiter einer nahe gelegenen Baustelle gingen beherzt mit einem Gartenschlauch zur Brandbekämpfung vor, bis die Löschgruppe Oberdollendorf wenige Minuten nach Alarm mit 8 Einsatzkräften und 2 Fahrzeugen eintraf. Auch hier war das Feuer, es brannte die Deckenverkleidung der Zelle, nach kurzer Vornahme eines Schnellangriffsrohres gelöscht. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. 45 Minuten nach Alarmierung rückte die Oberdollendorfer Wehrleute wieder ein.