Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 15.06.2004

Von Campingbus bleibt nur ein Wrack
Schwierige Löscharbeiten auf Autobahn A 3

Ein holländischer Campingbus ist heute Nachmittag gegen 14.30 Uhr auf der Autobahn A 3, Fahrtrichtung Köln, ca. 500 Meter vor der Ausfahrt Siebengebirge vollständig ausgebrannt. Starke Rauchentwicklung erschwerten die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter. Kurze Zeit war aus diesem Grunde sogar eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Köln notwendig.

Bei Eintreffen von 10 Kräften der Löschgruppe Ittenbach stand der VW-Bus bereits in Vollbrand. 4 Wehrleute gingen, vor der Rauchentwicklung mit Preßluftatmern geschützt, sofort mit einem Mittelschaumrohr zur Brandbekämpfung vor. Mittels hydraulischem Spreizer musste hierbei die Heckklappe gewaltsam geöffnet werden, um einen Zugang zum brennenden Motorraum zu schaffen. Der Motor bereitete Probleme, da er aus schwer zu löschendem Magnesium bestand. Trotz intensivem Einsatz brannte das Fahrzeug vollständig aus. Während der rund 1,5 Stunden dauernden Lösch- und Aufräumungsarbeiten unter Leitung von Hauptbrandmeister Karl-Josef Linden blieb ein Fahrstreifen gesperrt.

Fotos: Marc Neunkirchen, Lg. Ittenbach




Bei Eintreffen der Feuerwehr steht der Bus in Vollbrand


Reste des Schaumteppichs werden beseitigt


Vom Bus blieb nur ein Fahrzeuggerippe übrig