Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 21.12.2003

Einsatzleitwagen nach Umbau in Dienst gestellt
Mehrstufiges Funkkonzept vor der Vollendung

Funk- und Kommunikationsmöglichkeiten in dem Maße einsetzen, wie es die Einsatzlage erfordert, diesem Ziel ist die Freiwillige Feuerwehr Königswinter in diesen Tagen wieder einen Schritt näher gekommen. Die Löschgruppe Oberdollendorf konnte nach Umbauarbeiten durch die Firma Schmitz/Wilnsdorf einen Daimler-Chrysler Vito als Einsatzleitfahrzeug in Dienst nehmen. Dieses Fahrzeug sieht das städtische Funk- und Einsatzleitkonzepts als Unterstützung für die örtlichen Einsatzleiter bei Einsatzstichworten wie "Brand 2" = Feuer in Gebäuden oder umfangreichen technischen Hilfeleistungen vor. Wird neben dieser Funkkomponente ein zusätzlicher Besprechungsraum benötigt, so kann hierzu das in Oberdollendorf stationierte Mannschaftstransportfahrzeug hinzugezogen werden. Beide bilden dann vor Ort eine so genannte "Fahrzeugburg". Fallen schließlich mehrere Einsatzstellen im Zusammenhang mit Unwettern o.ä. an, so kann die Ausstattung des im Jahre 2003 neu beschafften Logistikanhängers "TEL" zur Errichtung einer technischen Einsatzleitung in öffentlichen Gebäuden genutzt werden. Unabhängig von dieser kommunalen Lösung wird bei Großschadenslagen auch der Einsatzleitwagen des Rhein-Sieg-Kreises im Stadtgebiet Königswinter zum Einsatz kommen.

Um Kosten zu sparen, wurde als Ersatz für den seit 1988 genutzten Einsatzleitwagen auf ein 2 Jahre altes Gebrauchtfahrzeug zurückgegriffen. Dieses war bis zum Sommer von der Wehrführung als Kommandofahrzeug genutzt worden. Die Funkgeräte sowie das Mobiltelefon stammen aus diesen beiden Fahrzeugen und wurden von der Firma Schmitz in einen modernen Funktisch eingebaut. Fahrer -und Beifahrersitz können umgeschwenkt werden, so dass insgesamt 5 Personen am Tisch Platz finden.




Die Außenkennzeichnung als Einsatzleitfahrzeug wird noch verändert


Der Funktisch mit 3 x 2 Metergerät, 2 x 4 Meterfahrzeugfunkgerät, Mobiltelefon und Digitaluhr


Im Tisch wurde eine Fax/Druckerkombination integriert. Sowohl eine Nutzung als PC-Drucker als auch als Mobilfax ist möglich.


Der Heckausbau wurde vom ehemaligen Kommandowagen der Wehrführung übernommen