Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 06.10.2003

Zwei Verkehrsunfälle innerhalb weniger Stunden
Feuerwehr auf Grünem Weg und B 42 im Einsatz

Der Montagmorgen begann für die Freiwillige Feuerwehr Königswinter mit dem Einsatz bei zwei Verkehrsunfällen. Gegen 6.10 Uhr prallten zwei PKW auf dem Grünen Weg in Oberdollendorf bei einem Abbiegevorgang frontal zusammen, gegen 8.40 Uhr musste die Wehr zu einem Unfall zwischen einem Klein-LKW und einem PKW auf die B 42 ausrücken. Meldungen in beiden Fällen, dass Personen in Fahrzeugwracks eingeklemmt wären, bestätigten sich nicht.

Die Einsatzserie begann mit der Alarmierung der Löschgruppen Ober-und Niederdollendorf, Rettungsdienst und Notärzten aus Königswinter und Troisdorf-Sieglar zu einem Verkehrsunfall auf dem Grünen Weg in Oberdollendorf. Zunächst lautete die Meldung: „Eingeklemmte Personen“. Nach Eintreffen der Rettungskräfte war eine Befreiung von Unfallbeteiligten mit technischen Hilfsmitteln der Feuerwehr nicht mehr erforderlich. Beim Abbiegen auf die B 42, Fahrtrichtung Bonn, war ein PKW frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestoßen. Beide Fahrer wurden hierbei verletzt und mussten in Krankenhäuser verbracht werden. Die 25 Einsatzkräfte der Löschgruppen Ober -und Niederdollendorf unter Leitung von Hauptbrandmeister Michael Dahm leuchteten die Einsatzstelle aus, unterstützten den Rettungsdienst und fingen auslaufenden Kraftstoff auf. Nach Bergung der PKW konnten die Wehrleute gegen 7.30 Uhr den Grünen Weg verlassen. Im einsetzenden Berufsverkehr kam es zu Behinderungen. Gegen 8.43 Uhr heulten erneut die Sirenen in Nieder -und Oberdollendorf sowie zusätzlich in der Königswinterer Altstadt. Auf der B 42, Fahrtrichtung Königswinter, war es in Höhe der Lemmerzwerke zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Kleinlaster, mit Felgen beladen, kollidierte hier mit einem PKW. Der PKW-Fahrer wurde schwer verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Bad Honnef verbracht werden. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Auch hier sprachen erste Meldungen von eingeklemmten Personen. Dies bestätigte sich jedoch nicht. Die 20 Mitglieder der Löschgruppen Nieder -und Oberdollendorf sowie des Löschzuges Altstadt, geleitet von Oberbrandmeister Michael Lamprecht, sicherten die Unfallstelle ab und mussten auch hier auslaufenden Kraftstoff mit Spezialbindemittel auffangen. Durch die Vollsperrung der B 42, Fahrtrichtung Königswinter, kam es zu einem kilometerlangen Rückstau.

Fotos: M.Bungarz, Carsten Moritz, Lutz Schumacher




Frontalzusammenstoss auf dem Grünen Weg


Das Abklemmen der Fahrzeugbatterie war am Fahrzeugwrack schwierig


Ähnliche Arbeiten am 2. Unfallfahrzeug


Verkehrsunfall auf der B 42 wenige Stunden später


Der PKW-Fahrer wurde schwer verletzt


Der am Unfall beteiligte Klein-LKW