Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 21.05.2017

Feuerwehr befreit PKW-Fahrerin nach Verkehrsunfall
Einsatz auf der Autobahn A 3 am Sonntagnachmittag

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Köln kurz hinter der Auffahrt Siebengebirge ist am Sonntagnachmittag die alleine im PKW befindliche Fahrerin schwer verletzt worden. Sie war mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen. Der Wagen kam unterhalb der Fahrbahn in einer Böschung zum Stehen. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter befreiten die in dem Unfallwrack Eingeschlossene. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert.

Um 14.24 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst zu dem Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3 alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr betreute ein Ersthelfer die im PKW befindliche Fahrerin, die auf Grund der Fahrzeuglage und eigenen Verletzungen den Wagen nicht selbstständig verlassen konnte. Nach dem Sichern des Fahrzeuges wurde durch die Feuerwehr mit dem Spreizer eine Erstöffnung geschaffen, um eine Erstversorgung durch den Rettungsdienst zu ermögliche. Zur schonenden Befreiung entfernten die Wehrleute beide Türen der Fahrerseite. Anschließend konnte die Patientin nach rund 20 Minuten mit einer Spezialtrage die Böschung hinauf transportiert werden. Nach einer weiteren Behandlung durch einen Notarzt vor Ort wurde die Schwerverletzte in ein Krankenhaus transportiert. Im Einsatz befanden sich von Seiten der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter rund 1,5 Stunden die Löschzüge Ittenbach, Uthweiler und Oelberg sowie der Einsatzführungsdienst unter der Leitung von Brandoberinspektor Ralf Pütz. Während der Rettungsarbeiten wurden zwei Fahrspuren für den Verkehr gesperrt. Es bildete sich ein Stau.

Zu Angaben hinsichtlich Unfallursache verweisen wir an die Pressestelle der Polizei Köln.




Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3 am Sonntagnachmittag