Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 10.03.2017

Fahrzeug brennt auf Autobahn aus

Auf der Autobahn A 3 ist es Freitagmorgen zu einem Fahrzeugbrand gekommen. Kräfte der Feuerwehr Königswinter brachten das Feuer zwar schnell unter Kontrolle, an dem Fahrzeug entstand aber Totalschaden. Der Fahrer des PKW wurde verletzt.

Freitagmorgen um 9:15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Königswinter zu einem Fahrzeugbrand auf die Autobahn A 3 alarmiert. Ein Van stand bei Eintreffen des Löschzuges Ittenbach zwischen der Anschlussstelle Siebengebirge und dem Rastplatz Logebachtal in Vollbrand. Der Brand wurde mit Schaum schnell bekämpft.

Der Fahrer war zuvor von anderen Verkehrsteilnehmern auf eine Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug aufmerksam gemacht worden. Im Baustellenbereich auf der Autobahn stellte der Mann den Kleintransporter ab. Sehr schnell haben die Flammen dann das komplette Fahrzeug erfasst. Bei dem Versuch einen Teil der Ladung vor den Flammen zu retten, atmete der Fahrer giftigen Rauch ein. Der nachalarmierte Rettungsdienst stellte eine Rauchgasvergiftung fest. Der Verletzte wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Währenddessen konnte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle bringen. An dem Auto entstand Totalschaden. Aufgrund sehr starker Rauchentwicklung kam es zu Sichtbehinderungen auf der Gegenfahrbahn. In Fahrtrichtung Frankfurt musste der Verkehr während der Löschmaßnahmen kurzzeitig voll gesperrt werden. Im Einsatz befanden sich 6 Kräfte des Löschzuges Ittenbach unter Leitung von Marc Neunkirchen.




Brandbekämpfung auf der Autobahn.


Kurzzeitige Vollsperrung wegen Rauchentwicklung.