Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 21.01.2016

Brandeinsatz in Königswinter – Oelinghoven

Durch die starke Verrußung eines Kamins, wurde Donnerstagmittag der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter in der Ortschaft Oelinghoven erforderlich. Die Wohnräume des Gebäudes waren bereits verraucht. Über die Drehleiter wurde der Kamin gekehrt und eine Brandausbreitung verhindert.

Eine aufmerksame Nachbarin in der Straße `Im Winkel´ hatte am Donnerstag gegen 13:00 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil der Kamin des Nachbargebäudes stark rauchte und Funken aus dem Rohr flogen. Mit dem Einsatzstichwort Kaminbrand, wurden die Löschgruppe Bockeroth, der Löschzug Oelberg  und die Drehleiter aus der Altstadt in Gang gesetzt. Bei Eintreffen konnte die Meldung bestätigt werden. Zudem wurde eine starke Verrauchung der Wohnräume festgestellt. Trupps unter schwerem Atemschutz kontrollierten die Räume mit einer Wärmebildkamera. Von der Straße aus wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Als Mitglied der Feuerwehr war ein Schornsteinfegermeister an der Einsatzstelle verfügbar, so dass umgehend fachmännisch vorgegangen werden konnte. Das Kaminrohr wurde von der Drehleiter aus mit einem Drahtbesen aus gekehrt, damit ein Abziehen der Rauchgase erfolgen konnte. Das glühende Brandgut wurde von einem Kontrollschacht aus entfernt und vor dem Gebäude abgelöscht. Mit einem Überdrucklüfter wurde der Rauch aus den Wohnräumen entfernt. Der Einsatz unter Leitung von Hauptbrandmeister Jürgen Rietmann endete nach rund 1,5 Stunden.




Über die Drehleiter wird der Schornstein gekehrt


Die Verauchung fordert den Einsatz von Atemschutztrupps


Brandgut wird vor dem Gebäude abgelöscht


Die Straße `Im Winkel´ bleibt während dem Einsatz gesperrt