Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 17.01.2016

Jahreshauptversammlung mit Beförderungen und Ehrungen in Ittenbach

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung fand beim Löschzug Ittenbach der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter ein Führungswechsel statt. Auf der Dienstversammlung im Gerätehaus schauten die Mitglieder und geladene Gäste auf ein arbeitsreiches Jahr zurück.

Nach der offiziellen Anhörung der Mitglieder der Einheit vor einem halben Jahr, wurde am Samstagabend auf der Jahreshauptversammlung Ralf Pütz von Wehrführer Michael Bungarz zum neuen Löschzugführer ernannt. Ralf Pütz wurde nach bestandenem Verbandsführerlehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster zudem zum Brandoberinspektor befördert. Da er die Jahre zuvor bereits als Stellvertreter fungierte, wurde dieser Platz nun frei. Brandmeister Manuel Nagel bekleidet diesen Posten erst einmal kommissarisch, da er in den nächsten Monaten noch die Ausbildung zum Zugführer absolvieren muss. Für die Verabschiedung des bisherigen Löschzugführers Michael Klingmüller hatten sich die Kameraden zuvor etwas Besonderes einfallen lassen. Nach einer Messe in der katholischen Pfarrkirsche Ittenbach wurde Klingmüller unter Begleitung der Kameraden in den Hof am Gerätehaus geführt. Dort standen Fackelträger neben den aufgereihten Einsatzfahrzeugen der Einheit. Mit einem musikalischen Konzert von Dudelsackspielern wurde dem ehemaligen Chef der Feuerwehr Ittenbach für die letzten 10 Jahre als Einheitsführer gedankt.

Im Verlauf der Dienstversammlung wurden Tobias Beisel und Dennis Vollberg zu Feuerwehrmännern und Achim Niyas und Johannes Glowienka zu Hauptfeuerwehrmännern befördert. Unterbrandmeisterin Julia Schmitz wurde zur neuen Schriftführerin gewählt. Lauten Beifall gab es, als die Urkunde für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr für Ehrenbrandmeister Josef Linden verlesen wurde. Im Jahresbericht der Jugendfeuerwehr wurde auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr zurück geblickt. So gab es eine 24 Stunden Übung, bei der die Jugendlichen simulierte Einsätze gefahren sind. Gut zu tun gab es 2015 auch für die aktiven Mitglieder des Löschzuges. Neben vielen Übungs- und Fortbildungsstunden wurden 90 Einsätze von den Wehrleuten abgearbeitet. Neben 21 Brandeinsätzen bildete auch im vergangenen Jahr die nahegelegene Autobahn A3 einen Einsatzschwerpunkt für die ehrenamtlichen Kräfte. So wurden die Aktiven unter anderem zu  57 Hilfeleistungen alarmiert.

Der Löschzug Ittenbach besteht zurzeit aus insgesamt 62 Mitgliedern.  Es leisten 45 aktive Mitglieder Einsatzdienst. Die Jugendfeuerwehr zählt elf Mitglieder und könnte Verstärkung gebrauchen. Interessierte Jugendliche ab zehn Jahre sind dienstagsabends an der Wehrstraße 7 in Ittenbach willkommen.




v.l.n.r. Manuel Nagel, Josef Linden, Julia Schmitz, Michael Klingmüller, Michael Bungarz, Tobias Beisel, Dennis Vollberg, Achim Niyas, Michael Dahm, Ralf Pütz