Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 21.04.2003

Startvorgang endet mit einem Unglück
Segelflugzeug stürzt in Eudenbach ab – Feuerwehr befreit eingeklemmte Pilotin

Ostermontagnachmittag, kurz nach 17 Uhr. Eine 39 jährige Frau und ihre 12 jährige Tochter werden mit ihrem Segelflugzeug auf dem Sportflugplatz Königswinter-Eudenbach von einer Motorwinde für den Startvorgang angezogen. Das Flugzeug hebt ab. Doch dann stürzt das Fluggerät aus bislang ungeklärter Ursache aus ca. 10 Meter Höhe wie ein Stein vom Himmel. Beide Insassen sind schwer verletzt, die Pilotin ist eingeklemmt. Die Feuer- und Rettungsleitstelle entsendet zwei Rettungstransportwagen, den Notarzt Königswinter, Rettungshubschrauber Christoph 3 aus Köln sowie die Löschgruppen Uthweiler und Eudenbach der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter. Während die Tochter vom Rettungsdienst befreit werden kann, gestaltet sich die Rettung der Mutter schwieriger. Feuerwehrkräfte heben mit einem Luftkissen, dem so genannten „Luftheber“, den Schweif der Maschine an. Gleichzeitig wird der Zugang zur Patientin unter Einsatz hydraulischen Rettungsgerätes erweitert. Schließlich wird die Frau aus dem Flugzeug herausgehoben und zunächst vom Rettungsdienst vor Ort weiter behandelt. Später fliegt sie Christoph 3 in die Uniklink Bonn, die 12 jährige wird in die Kinderklinik St. Augustin verbracht. Der Einsatz der 40 Feuerwehrkräfte unter Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Bungarz endet gegen 18.30 Uhr.




Rettung der verunglückten Pilotin unter Einsatz hydraulischem Rettungsgerätes


Die 39 jährige ist befreit und wird vom Rettungsdienst weiter behandelt


Für die Menschenrettung wurde das Flugzeug angehoben


Der Steuerstand des Flugzeuges nach der Befreiung der Patientin


Die Pilotin wird in den Rettungshubschrauber Christoph 3 verladen