Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 15.10.2015

Beifahrerin wird bei Verkehrsunfall in Königswinter-Sand tödlich verletzt
Feuerwehr befreit Unfallopfer mit technischen Mitteln aus Fahrzeugwrack

Bei einem Alleinunfall eines PKW auf der Landstraße 268 kurz hinter der Ortslage Königswinter-Sand ist am Mittwochabend die 19 jährige Beifahrerin trotz schneller technischer Rettung durch die Feuerwehr verstorben. Der ebenfalls 19 jährige Fahrer konnte sich selbst befreien und erlitt schwere Verletzungen. Die Feuerwehr war rund 3,5 Stunden vor Ort, um nach der Rettung die Unfallaufnahme und Bergung des Unfallwagens durch Beleuchtungsmaßnahmen zu unterstützen. 

Mehrere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter wurden am Mittwochabend zu dem Verkehrsunfall auf der Landstraße 268 alarmiert. Bei Eintreffen befand sich das Unfallfahrzeug nach dem Aufprall auf einen Baum seitlich im Straßengraben. Der schwer verletzte Fahrer hatte sich bereits selbst aus dem Wagen befreien können, die Beifahrerin befand sich noch im Wagen. Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug gegen weiteres Abrutschen. Nach Absprache mit dem Rettungsdienst erfolgte die Öffnung der Fahrzeugtüren mit hydraulischem Rettungsgerät. In der Folge gelang es schnell, die 19 jährige aus dem Wagen zu befreien. Trotz aller Bemühungen verstarb die Frau jedoch noch an der Unfallstelle. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr fingen auslaufende Betriebsstoffe auf und leuchteten die Unfallstelle aus. Der Einsatz der 40 Einsatzkräfte der Einheiten Uthweiler, Eudenbach und Ittenbach unter Leitung von Torsten Weiler endete erst gegen 24 Uhr nach Abschluss der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten. Die L 268 blieb während dieser Zeit voll gesperrt.




Verkehrsunfall L 268 Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau


Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der L 268


Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau