Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 25.04.2015

Kleinbrand im Bahnhofsgebäude sorgt für starke Rauchentwicklung

Zu einem Feuer im Bahnhofsgebäude in Königswinter wurde die Feuerwehr Königswinter am Samstagabend alarmiert. Ein Kleinbrand im Anbau des Gebäudes an der Bahnhofsallee konnte schnell gelöscht werden. Wegen einer starken Rauchentwicklung musste der Zugverkehr kurzzeitig eingestellt werden.

Um 18 Uhr wurde der Löschzug Altstadt und die Löschgruppen Ober- und Niederdollendorf in die Altstadt zum Bahnhof alarmiert. Fahrgäste hatten zuvor schwarzen Rauch aus dem Gebäude wahrgenommen und den Notruf gewählt. Bei Eintreffen der ersten Kräfte konnte ein Feuer im Anbau, ehemals als Stückgutlager genutzt, lokalisiert werden. Ein Trupp, geschützt mit Atemschutz, musste sich gewaltsam Zugang zum Gebäude verschaffen, um das Feuer zu löschen. Es brannte Papier und Unrat in dem zurzeit nicht genutzten Gebäudeteil. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Schwarzer Rauch hatte sich im kompletten Gebäude ausgebreitet. Mit Überdrucklüftern wurde der Rauch im weiteren Einsatzverlauf entfernt. Während der ersten Löschmaßnahmen wurde der Zugverkehr aus Sicherheitsgründen eingestellt. Ebenso gab es Sperrungen im Bereich der Bahnhofsallee.  Vor Ort waren 40 Einsatzkräfte unter der Leitung von Brandmeister Alex Bohle und dem Einsatzführungsdienst. Nach rund einer Stunde konnten die ersten Kräfte die Einsatzstelle verlassen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.




Das Feuer in einem Anbau konnte schnell gelöscht werden.


Starke Rauchentwicklung aus dem Bahnhofsgebäude.


Der Angriffstrupp hat sich Zugang verschaffen. Bild: Ralf Klodt


Die Einsatzstelle an der Bahnhofsallee. Bild: Ralf Klodt