Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 05.04.2015

2 Verletzte bei Verkehrsunfall auf Autobahn A3
Feuerwehr leistet Aufräumungsarbeiten

Bei einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen auf der Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt kurz hinter der Anschlussstelle Siebengebirge sind am Ostersonntag 2 Fahrzeuginsassen verletzt worden. Sie wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser transportiert. Die Freiwillige Feuerwehr leistete Aufräumungsarbeiten und sicherte den Brandschutz. 

Um 9.29 Uhr am Ostersonntag wurde der Löschzug Ittenbach der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter zu einem PKW-Brand in Folge eines Unfalls auf der Autobahn A 3 alarmiert. Kurz hinter der Anschlussstelle Siebengebirge in Fahrtrichtung Frankfurt war ein Fahrzeug auf einen anderen PKW aufgefahren. 2 Unfallbeteiligte wurden hierbei verletzt. Nach Eintreffen der Feuerwehr war eine Brandbekämpfung nicht notwendig. In Folge des Unfallgeschehens war es bei einem Fahrzeug lediglich zu einer Rauchentwicklung im Motorraum gekommen. Die Unfallstelle befand sich jedoch unmittelbar nach einer Bergkuppe, so dass die Einsatzkräfte zunächst umfangreiche Sicherungsmaßnahmen einleiten mussten, um die Rettungsarbeiten zu gewährleisten. In der Folge kam es kurzzeitig zu einer Vollsperrung der Richtungsfahrbahn, bis die Verletzten versorgt und die Unfallstelle durch die Feuerwehr von Trümmerteilen gereinigt war. In dem sich bildenden Stau kam es zu einem weiteren Auffahrunfall, bei dem jedoch nur Sachschaden entstand. Auch hier leitete die Feuerwehr erste Sicherungsmaßnahmen ein. Der Löschzug Ittenbach war mit 12 Wehrleute unter Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Klingmüller rund eine Stunde auf der Autobahn beschäftigt. 




Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3 am Ostersonntag


Die Feuerwehr entfernt Trümmerteile von der Fahrbahn


Ein Unfallfahrzeug blieb im Bereich der Mittelleitplanke stehen