Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 03.01.2015

2 Verletzte nach Wohnungsbrand in Oberdollendorf
Feuerwehr rettet Hausbewohner über Drehleiter

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Königswinter-Oberdollendorf sind am Samstagnachmittag 2 Hausbewohner leicht verletzt worden. Bei Eintreffen der Feuerwehr war das mehrgeschossige Gebäude verraucht. Ein Bewohner einer Dachgeschosswohnung konnte das Objekt nicht mehr rechtzeitig verlassen und musste von der Feuerwehr über eine Drehleiter gerettet werden. Er wie eine weitere Bewohnerin wurde nach rettungsdienstlicher Erstbehandlung in ein Krankenhaus transportiert. Das Haus blieb am Abend unbewohnbar.

Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter wurde am Samstagnachmittag zu dem Einsatz in der Heisterbacher Straße in Oberdollendorf alarmiert. Bereits auf der Anfahrt erhielten die Wehrleute die Nachricht, dass noch mindestens ein Bewohner in einem brennenden Objekt vermisst würde. Bei Eintreffen der Feuerwehr drang Rauch aus mehreren Geschossen sowie dem Dachstuhl eines 6-Familienhauses. Während die meisten Bewohner das Objekt rechtzeitig verlassen konnten, war die Flucht durch das Treppenhaus für einen Mann im Dachgeschoss durch die Verrauchung nicht mehr  möglich. Mit Hilfe der Drehleiter wurde er gerettet und leicht verletzt durch den Rettungsdienst behandelt. Durch weitere Trupps erfolgte die Durchsuchung des Hauses. Hierbei mussten Wohnungen auch gewaltsam geöffnet werden. Weitere Personen wurden hier nicht mehr angetroffen. Im Erdgeschoss konnte, ausgehend von der Küche, ein Wohnungsbrand lokalisiert werden. Umgehend eingeleitete Löschmaßnahmen zeigten schnellen Erfolg. Die Mieter der Brandwohnung, ein Paar mit zwei Kindern, hatten die Wohnung rechtzeitig verlassen können. Die Mutter verletzte sich jedoch leicht und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Nach Abschluss der Löscharbeiten erfolgten eine Entrauchung des Hauses mit Überdrucklüftern sowie eine Such nach möglichen Brandnestern mit Hilfe der Wärmebildkamera. Während der Arbeiten wurde die Heisterbacher Straße weiträumig abgesperrt. Gegen 17.15 Uhr endete der Einsatz der Feuerwehr unter Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Bungarz. Die Bewohner des Objektes konnten am Abend nicht mehr in Ihre Wohnungen  zurückkehren. Mit Unterstützung der Ordnungsverwaltung wurden anderweitige Unterbringungslösungen gefunden.

Im Einsatz befanden sich 70 Wehrleute der Einheiten Oberdollendorf, Niederdollendorf, Altstadt, Oelberg, Ittenbach, Bockeroth und Bonn-Oberkassel. Teilweise mussten die alarmierten Einsatzkräfte nicht mehr vor Ort eingesetzt werden.

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens verweisen wir an die Pressestelle der Polizei Bonn.




Wohnungsbrand in Oberdollendorf am Samstagnachmittag


Ein Hausbewohner wird über Drehleiter gerettet


Aus dem gesamten Objekt drang bei Eintreffen Rauch


Rund 70 Wehrleute waren vor Ort Foto: Marcel Herzog, Lg. Oberdollendorf


Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau


Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau